Zum Hauptinhalt springen

Eine wilde Weltreise von Basel zu GC

Zehn Länder, zwölf Vereine, immer wieder verrückte Episoden: Für den Schweizer Stürmer Danijel Subotic ist die Challenge League ein Neustart – mit 30.

Danijel Subotic wollte in die Champions League, nun fühlt er sich bei GC richtig wohl.
Danijel Subotic wollte in die Champions League, nun fühlt er sich bei GC richtig wohl.
Sabrina Bobst

Letzigrund, Challenge League, keine 5000 Zuschauer. Ein trister Rahmen. Danijel Subotic lehnt sich zurück, lächelt. «Das hier», sagt er und deutet mit den Augen aus dem Restaurant hoch über Zürich Richtung Stadion, «das, was ich hier habe … damit bin ich zufrieden.» Denn Subotic hat auch die hässliche Seite der Fussballwelt kennen gelernt. Es gab Tage, da kam er sich nicht vor wie ein Profi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.