Zum Hauptinhalt springen

«Eines der grössten Talente Europas»

Beim Trainingsauftakt in Bayern hat Xherdan Shaqiri bereits für Furore gesorgt. Er wird von den Fans und der sonst so kritischen deutschen Presse mit Vorschusslorbeeren bedacht.

Xherdan Shaqiri posiert mit den anderen neuen Spielern: Tom Starke, Lukas Raeder, Claudio Pizarro, Trainer Jupp Heynckes, Dante, Emre Can und Mitchell Weiser. (Von oben links nach unten rechts)
Xherdan Shaqiri posiert mit den anderen neuen Spielern: Tom Starke, Lukas Raeder, Claudio Pizarro, Trainer Jupp Heynckes, Dante, Emre Can und Mitchell Weiser. (Von oben links nach unten rechts)
Keystone
Shaqiri zeigt seine Einstellung: Voller Einsatz.
Shaqiri zeigt seine Einstellung: Voller Einsatz.
Keystone
Diese Qualität wird ihm hoch angerechnet: Shaqiri kann den Ball sehr eng führen.
Diese Qualität wird ihm hoch angerechnet: Shaqiri kann den Ball sehr eng führen.
Keystone
1 / 3

Für Xherdan Shaqiri hat vor zehn Tagen das Training mit dem FC Bayern München begonnen. «Shaq-Attack bei Bayern» titelte die «Bild»-Zeitung nach Trainingsbeginn. «Da er beidfüssig ist, rechts und links offensiv wie defensiv spielen kann, ist es sogar ein General-Angriff!», freut sich die «Bild» weiter. Die Bayern hätten Shaqiri gekauft, «weil er als eines der grössten Talente Europas gilt», erklärte die «Welt online». Schon vor dem ersten Testspiel wurden grosse Hoffnungen in den Schweizer gesteckt.

In der Zwischenzeit hat der Basler bereits das Testspiel gegen Unterhaching absolviert, das die Münchner nur knapp 1:0 für sich entscheiden konnten. Zu überzeugen vermochte Shaqiri dabei dennoch. Er wurde von den Fans mit Sprechchören angefeuert und aus der sonst so scharfen deutschen Presse kamen ausschliesslich positive Rückmeldungen.

«Er will immer weiterspielen»

Die Einstellung von Shaqiri wurde nach dem Testspiel von der «Süddeutschen online» gelobt. Eine Szene, in der Shaqiri den Ball artistisch im Spiel hielt, wurde als Beispiel hervorgehoben: «Viele hätten ihn einfach ins Seitenaus rollen lassen, warum auch nicht, es passierte ja eh nichts in dieser Partie. Aber nicht Shaqiri. Er will immer weiterspielen.» Als gut gelaunter, vor Begeisterung sprühender Zuschauerliebling wird er weiter beschrieben.

«Mit Überraschungspotenzial»

Heute Abend steht bereits der zweite Test gegen den Regionalligisten FC Ismaning an. Noch immer sind die EM-Stars nicht zum Kader gestossen, darum wird Shaqiri sehr wahrscheinlich wieder auf der Position des rechten Flügels stehen. Die deutschen Zeitungen sehen das als Chance für ihn, sich weiter aufzudrängen. In einer Rangliste der «Bild» wurden die Spieler der B-Aufstellung nach ihren Chancen auf einen Vorstoss in die Startaufstellung beurteilt. Xherdan Shaqiri wurde in die Kategorie «Mit Überraschungspotenzial» genommen. Besser ist nur noch die Kategorie «Feste Grösse».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch