Zum Hauptinhalt springen

Frankfurt-Fans spenden ihre Final-Tickets an SOS-Kinderdorf

Schöne Geste aus Frankfurt: Da sich ihr Team nicht für den Europa-League-Final qualifiziert hat, schenken die Anhänger ihre Tickets einem Kinderdorf in Baku.

Die Eintracht-Fans begeisterten in dieser Saison Fussball-Europa. Video: Youtube

Eintracht Frankfurt schrieb in dieser Saison eines der grössten Märchen seiner Fussballgeschichte. Die Hessen stürmten in den Halbfinal der Europa League, schlugen auf dem Weg dahin Inter Mailand, Lazio Rom und Olympique Marseille, nur um dann im Penaltyschiessen dem späteren Finalisten Chelsea zu unterliegen. Frankfurt wurde zu Hause mit atemberaubenden Fan-Choreografien unterstützt, tausende Anhänger reisten nach Mailand und Lissabon.

Jetzt, zum Saisonabschluss, sorgen die Fans der Eintracht für ein weiteres Highlight. Viele von ihnen haben sich nämlich schon im März Tickets gekauft für den Europa-League-Final in Baku (Chelsea - Arsenal, Mittwoch, 29. Mai, 21.00 Uhr MEZ). Die Lust auf eine Reise nach Aserbeidschan ist ihnen aber nach der bitteren Niederlage gegen Chelsea vergangen. In vergangenen Jahren führte die Uefa jeweils eine Tauschbörse für solche Fälle ein, nicht so diese Saison.

Der Verband untersagt grundsätzlich auch den Weiterverkauf von Tickets. Viele Fans wären auf ihren Karten sitzen geblieben. So kam ein Mann mit dem Usernamen «WienerAdler» auf die Idee, sein Ticket zu spenden und rief Kollegen vergangene Woche in einem Fan-Forum auf, dies ebenfalls zu tun. Ausgesucht hat er sich ein SOS-Kinderdorf in Baku.

Die Idee kam gut an im Forum, rund 300 Tickets sollen bereits gesammelt worden sein. Auch das ist grundsätzlich nicht im Sinne der Uefa. Doch der Verband befürchtet wohl leere Plätze beim zweitgrössten Final der Saison und segnete die Aktion darum ab. Wie der «kicker» berichtet, wolle er auch sicherstellen, dass die Kinder am Mittwoch den Weg ins Stadion finden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch