Zum Hauptinhalt springen

Eklat bei GC – Dosé geht per sofort

André Dosé war erst seit 18 Monaten Präsident der Grasshoppers. Nun muss er den Zürcher Club Knall auf Fall verlassen.

Kurz vor dem offiziellen Amtsantritt am 1. April 2012: Der designierte GC-Präsident André Dosé (l.) und GC-Verwaltungsrat Stephan Anliker besprechen sich im Letzigrund. Dosé ist ehemaliger Chief Executive Officer (CEO) der Fluggesellschaften Crossair, Swiss und Gulf Air. (31. März 2012)
Kurz vor dem offiziellen Amtsantritt am 1. April 2012: Der designierte GC-Präsident André Dosé (l.) und GC-Verwaltungsrat Stephan Anliker besprechen sich im Letzigrund. Dosé ist ehemaliger Chief Executive Officer (CEO) der Fluggesellschaften Crossair, Swiss und Gulf Air. (31. März 2012)
Keystone
Erste Turbulenzen: Trainer Ciriaco Sforza nennt im GC-Campus vor den Medien die Gründe für seinen Rücktritt. Die Grasshoppers sind sportlich tief gefallen. Präsident Dosé hört den Ausführungen von Sforza zu. (13. April 2012)
Erste Turbulenzen: Trainer Ciriaco Sforza nennt im GC-Campus vor den Medien die Gründe für seinen Rücktritt. Die Grasshoppers sind sportlich tief gefallen. Präsident Dosé hört den Ausführungen von Sforza zu. (13. April 2012)
Keystone
Und nun der Eklat: Dosé ist nicht mehr Präsident beim Grasshopper-Club. Die Zusammenarbeit wird per sofort aufgelöst. Begründet wird der Abgang von Dosé mit den nicht erfüllten finanziellen Erwartungen. Mit anderen Worten: GC ist finanziell immer noch in einer misslichen Lage. (April 2012)
Und nun der Eklat: Dosé ist nicht mehr Präsident beim Grasshopper-Club. Die Zusammenarbeit wird per sofort aufgelöst. Begründet wird der Abgang von Dosé mit den nicht erfüllten finanziellen Erwartungen. Mit anderen Worten: GC ist finanziell immer noch in einer misslichen Lage. (April 2012)
Keystone
1 / 8

Die Trennung kommt überraschend, schliesslich hatte André Dosé, der ehemalige Chef der Fluggesellschaft Swiss, den Rekordmeister sportlich wieder auf Kurs gebracht. In der letzten Saison wurde GC Cupsieger und beendete die Meisterschaft im 2. Rang. Begründet wird der Abgang von Dosé mit den nicht erfüllten finanziellen Erwartungen.

André Dosé war am 1. April 2012 zum GC-Präsidenten gewählt worden. Über seinen Nachfolger wurden keine Angaben gemacht. Der Gesamtverwaltungsrat übernimmt bis auf Weiteres den Verantwortungsbereich des Präsidenten.

Das Communiqué im Wortlaut

In ihrem Communiqué teilen die Grasshoppers mit: «Der Verwaltungsrat der Neue Grasshopper Fussball AG und André Dosé haben vereinbart, die Zusammenarbeit per sofort aufzulösen.

André Dosé wurde am 1. April 2012 von der Grasshopper Fussball Holding AG zum Präsidenten der Neue Grasshopper Fussball AG gewählt. Der neuen Führung ist es innerhalb kurzer Zeit gelungen, den Club aus einer schwierigen Situation zu führen und operativ zu stabilisieren. Der sportliche Erfolg stellte sich mit dem Cupsieg und dem 2. Platz in der vergangenen Meisterschaft schneller ein als erwartet. GC hat unter seiner Führung viel an positivem Image und Anerkennung zurückgewonnen. Für diese Leistung ist der Verwaltungsrat André Dosé zu Dank verpflichtet.

GC steht heute sportlich erfolgreich und operativ solide da. Doch die hohen finanziellen Erwartungen wurden in den vergangenen 18 Monaten nicht erfüllt. André Dosé und dem Verwaltungsrat ist es nicht gelungen, eine gemeinsame Basis zu finden, welche die kurzfristigen sportlichen Ambitionen in Einklang mit den langfristigen Zielen und finanziellen Möglichkeiten bringen. Deshalb haben der Verwaltungsrat und André Dosé beschlossen, die Weichen für die Zukunft neu zu stellen und die Zusammenarbeit zu beenden.

Die Verantwortungen bei GC sind klar definiert. Die Aufgaben des Präsidenten übernimmt bis auf weiteres der amtierende Gesamtverwaltungsrat. Vizepräsident Stephan Anliker wird als Sprecher des Führungsgremiums zur Verfügung stehen. Das operative Tagesgeschäft in den Bereichen Profibetrieb, Nachwuchsabteilung sowie Administration wird weiterhin durch erfahrene Mitarbeiter geführt.»

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch