Zum Hauptinhalt springen

Eklat bei TV-Interview

+++Schweizer muss in Bundesliga Lehrgeld bezahlen+++

Drei Spiele, ein Punkt. Beim HSV spitzt sich die Krise zu. Und Trainer Bruno Labbadia kämpft offenbar mit den Nerven. Bereits nach 60 Sekunden hatte er nach der 0:4-Demontage im eigenen Stadion gegen Aufsteiger RB Leipzig das Interview mit Sky-Reporter Patrick Wasserziehr abgebrochen.  «Herr Wasserziehr, machen Sie Ihre Interviews. Alles gut.»Wasserziehr, bekannt für seine Hartnäckigkeit, hatte das Interview folgendermassen begonnen: «Glauben Sie, dass es eine Diskussion geben könnte, auch schon in Richtung Ihrer Person?» Labbadia trotzig: «Eigentlich ist es traurig, dass Sie mir heute solch eine Frage stellen. Wenn der Journalismus mittlerweile so wird, dass man nach dem dritten Spieltag und nach dem, was heute hier war ... dann machen Sie es gern.»
Drei Spiele, ein Punkt. Beim HSV spitzt sich die Krise zu. Und Trainer Bruno Labbadia kämpft offenbar mit den Nerven. Bereits nach 60 Sekunden hatte er nach der 0:4-Demontage im eigenen Stadion gegen Aufsteiger RB Leipzig das Interview mit Sky-Reporter Patrick Wasserziehr abgebrochen. «Herr Wasserziehr, machen Sie Ihre Interviews. Alles gut.»Wasserziehr, bekannt für seine Hartnäckigkeit, hatte das Interview folgendermassen begonnen: «Glauben Sie, dass es eine Diskussion geben könnte, auch schon in Richtung Ihrer Person?» Labbadia trotzig: «Eigentlich ist es traurig, dass Sie mir heute solch eine Frage stellen. Wenn der Journalismus mittlerweile so wird, dass man nach dem dritten Spieltag und nach dem, was heute hier war ... dann machen Sie es gern.»
Keystone
1 / 1

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch