Zum Hauptinhalt springen

Elf Schwarze müsst ihr sein

Die Young Boys wollen im Kampf gegen Gewalt und Rassismus ein Zeichen setzen und treten im Heimspiel gegen Leader FCZ nicht wie gewohnt in gelb-schwarz, sondern ganz in schwarz an.

Der Verein «Gemeinsam gegen Rassismus» lanciert in Zusammenarbeit mit den Young Boys unter dem Motto «Gegen Gewalt und Rassismus» anlässlich des Super-League-Spiels zwischen den Bernern und dem FC Zürich vom kommenden Sonntag einen weiteren Aktionstag. YB verzichtet dabei auf seine quergestreiften gelb-schwarzen Dresses und auch auf die Aufschrift von Hauptsponsor «OBI». Auf der Brust der YB-Spieler prangt die Aufschrift «Gegen Gewalt und Rassismus».

Trikots werden versteigert

Die Teams tragen beim Einmarsch entsprechende Transparente auf das Feld. Die Spieler setzen damit ein starkes Zeichen, dass auch sie jegliche Form von Gewalt oder Rassismus in den Stadien verurteilen. Die Trikots der Berner werden anschliessend auf Ebay versteigert. Der Reinerlös geht an Fanarbeit Bern.

Dieser Anti-Rassismustag findet im Rahmen der europaweiten 9. Aktionswoche von «FARE» (Football Against Racism in Europe) statt. In zahlreichen europäischen Ländern wurde der von der Uefa unterstützte Tag bereits Ende Oktober begangen. Da YB zu dieser Zeit kein Heimspiel hatte, kommt es zu einer kleinen Verzögerung gegenüber den anderen Aktionen.

FCZ unterstützt Aktion

Der FCZ wird diese Aktion am Sonntag im Stade de Suisse ebenfalls unterstützen. «Unsere Spieler werden mit einem Transparent mit der Aufschrift «Gemeinsam gegen Gewalt» einlaufen», erklärte Zürichs Medienchef Alexander Kuszka auf Anfrage.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch