Zum Hauptinhalt springen

Emotionen und Flitzer bei Rooney-Abschied

Wayne Rooney bestritt gegen die USA sein letztes Länderspiel für England. Bei seiner Derniere erschien auch ein ungebetener Gast.

Wayne Rooney beendete mit der Partie gegen die USA (3:0) seine Karriere in der englischen Fussball-Nationalmannschaft. Es war sein 120. Spiel für die Three Lions. Mit 53 Toren ist Rooney Rekordtorschütze.
Wayne Rooney beendete mit der Partie gegen die USA (3:0) seine Karriere in der englischen Fussball-Nationalmannschaft. Es war sein 120. Spiel für die Three Lions. Mit 53 Toren ist Rooney Rekordtorschütze.
Catherine Ivill/Getty Images
Nach dem Spiel gabs Gratulationen von Nationaltrainer Gareth Southgate.
Nach dem Spiel gabs Gratulationen von Nationaltrainer Gareth Southgate.
AFP
Ein ungebetener Gast wollte sich ebenfalls von Rooney verabschieden.
Ein ungebetener Gast wollte sich ebenfalls von Rooney verabschieden.
Shaun Botterill/Getty Images
1 / 5

Wayne Rooney trat bereits vor 14 Monaten aus der englischen Fussball-Nationalmannschaft zurück. Ein Abschiedsspiel bekam der langjährige Captain jedoch nicht. Bis am Donnerstagabend.

Die Bühne stimmte. Es war das Wembley-Stadion in der Hauptstadt London. Der Gegner stimmte auch. Es waren die USA, wo Rooney bei D.C. United in Washington seine Karriere ausklingen lässt. Das Resultat stimmte auch. England gewann 3:0. Allerdings ohne einen Treffer Rooneys.

Der 33-jährige Offensivspieler wurde nach einer knappen Stunde eingewechselt. Rooney durfte noch einmal die Captainbinde tragen und kam zu seinem 120. Länderspiel. Mit 53 Toren ist er Rekordtorschütze der Three Lions. England-Legende Gary Lineker gratulierte Rooney zu diesen Zahlen.

Als Rooney nach der Partie geehrt wurde, hatte der Stürmer feuchte Augen. Beim Abschied dabei waren natürlich auch Rooneys Frau Coleen und die vier Söhne Kit Joseph, Klay Anthony, Kai Wayne und Cass Mac. Gemeinsam posierte die Familie für die Fotografen. Rooney bedankte sich bei den Fans für den Support über all die Jahre. Den Abend im Wembley werde er nie vergessen.

Nationaltrainer Gareth Southgate sagte, dass es für ihn ein Privileg war, mit Rooney den Abschied zu feiern. Er denke, der Spieler habe dafür die richtige Bühne bekommen.

Nicht die richtige Bühne gewählt hat dafür ein Fan. Er rannte während der Partie aufs Feld zu Rooney. Ein Steward sorgte dann wieder für Ordnung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch