Rassismus-Eklat überschattet Englands Kantersieg

Die Ukraine hat sich mit einem 2:1 gegen Portugal vorzeitig das EM-Ticket gesichert. England steht nach dem 6:0 in Bulgarien kurz davor.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

England, Leader der Gruppe A, reagierte mit einem souveränen 6:0-Sieg in Bulgarien auf die überraschende Niederlage in Tschechien. Weil auch Kosovo gewann (2:0 gegen Montenegro), haben die Three Lions das EM-Ticket noch nicht in der Tasche. Die Kosovo-Auswahl hat derweil als Dritter hinter Tschechien noch gute Chancen, sich erstmals für die EM zu qualifizieren.

Marcus Rashford und zweimal Ross Barkley schossen England früh zur komfortablen Führung. Noch in der ersten Halbzeit kam es zu unschönen Szenen in Sofia. Nach rassistischen Vorfällen gegen Raheem Sterling wurde das Spiel zweimal unterbrochen. Der Schiedsrichter warnte über den Stadionsprecher vor dem Abbruch der Partie. Englische Spieler hatten vor der Begegnung gedroht, den Rasen bei rassistischen Vorfällen gegen einen Spieler zu verlassen.

Der bulgarische Captain Ivelin Popov beruhigte die Fans – offenbar mit Erfolg, die Partie wurde fortgesetzt. Sterling antwortete mit dem 4:0 noch vor der Pause und dem 5:0 (69. Minute) auf seine Weise. Harry Kane machte das halbe Dutzend perfekt.

Kein Sieger im Spitzenkampf

Wesentlich mehr Mühe hatte Frankreich im Gipfeltreffen der Gruppe H gegen die Türkei. Spielerische Glanzpunkte waren Mangelware, die Franzosen drückten zwar auf die Führung, die punktgleichen Türken hielten dagegen. Nach einer knappen Stunde hatte Burak gar den Führungstreffer für die Gäste auf dem Fuss, zielte jedoch zu hoch.

Der eingewechselte Olivier Giroud brachte den Weltmeister in der 76. Minute mit einem Kopfballtreffer auf die Siegerstrasse. Doch Kaan Ayhan erzielte nur fünf Minuten später den Ausgleich. Beim 1:1 blieb es. Beide Teams sind weiterhin auf gutem Weg.

Schwacher Trost für Ronaldo

Die Ukraine sicherte sich das EM-Ticket mit einem 2:1 gegen Portugal. Roman Yaremchuk und Andrey Yarmolenko hiessen die Torschützen zur 2:0-Pausenführung. Cristiano Ronaldo brachte die Gäste mit einem verwandelten Elfmeter nochmals heran. Es war sein 700. Karrieretor – es dürfte ein schwacher Trost gewesen sein. Portugal droht Gefahr von hinten, denn Serbien liegt nach dem 2:1-Sieg in Litauen nur noch einen Punkt hinter dem Europameister.

Vor der Ukraine hatten sich bereits Polen, Belgien, Russland und Italien für die EM qualifiziert.

EM-Qualifikation. Gruppe A:

Bulgarien - England 0:6 (0:4)
Sofia. – SR Bebek (CRO)
Tore: 7. Rashford 0:1. 20. Barkley 0:2. 32. Barkley 0:3. 45. Sterling 0:4. 69. Sterling 0:5. 85. Kane 0:6.
England: Pickford; Trippier, Mings, Maguire, Chilwell; Henderson, Barkley (72. Mount), Winks; Rashford (76. Wilson), Kane, Sterling (73. Sancho).

Kosovo - Montenegro 2:0 (2:0)
Pristina. – SR Soares Dias (POR)
Tore: 10. Rrahmani 1:0. 35. Muriqi 2:0
Bemerkung: Kosovo mit Kololli (Zürich) ohne Voca (Luzern/Ersatz).

Rangliste:
1. England 6/15 (26:6).
2. Tschechien 6/12 (11:9).
3. Kosovo 6/11 (12:10).
4. Montenegro 7/3 (3:15).
5. Bulgarien 7/3 (5:17).

Gruppe B:

Ukraine - Portugal 2:1 (2:0)
Kiew. – SR Taylor (ENG)
Tore: 6. Jaremtschuk 1:0. 27. Jarmolenko 2:0. 72. Ronaldo (Foulpenalty) 2:1.
Portugal: Patricio; Semedo, Pepe, Dias, Guerreiro; Moutinho (56. Fernandes), João Mario (68. Bruma), Danilo; Ronaldo, Bernardo Silva, Guedes (46. João Felix).
Bemerkung: 72. Gelb-Rote Karte gegen Stepanenko (Ukraine).

Litauen - Serbien 1:2 (0:0)
Vilnius. – SR Raczkowski (POL)
Tore: 49. Mitrovic 0:1. 53. Mitrovic 0:2. 79. Kazlauskas 1:2.

Rangliste:
1. Ukraine* 7/19 (15:2)
2. Portugal 6/11 (14:6)
3. Serbien 6/10 (12:13)
4. Luxemburg 6/4 (5:11)
5. Litauen 7/1 (5:19)

Gruppe H:

Frankreich - Türkei 1:1 (0:0)
Paris. – SR Brych (GER)
Tore: 76. Giroud 1:0. 82. Ayhan 1:1.
Frankreich: Mandanda; Pavard, Varane, Lenglet, Hernandez; Tolisso, Sissoko; Coman (87. Ikoné), Griezmann, Matuidi (77. Lemar); Ben Yedder (72. Giroud).
Bemerkungen: Frankreich u.a. ohne Mbappé, Lloris, Pogba und Martial (alle verletzt).

Island - Andorra 2:0 (1:0)
Reykjavik. – SR Bognar (HUN)
Tore: 38. Arnor Sigurdsson 1:0. 65. Sigthorsson 2:0.
Bemerkung: 73. Gylfi Sigurdsson (Island) verschiesst Penalty.

Moldawien - Albanien 0:4 (0:3)
Chisinau. – SR Attwell (ENG)
Tore: 22. Cikalleshi 0:1. 34. Bare 0:2. 40. Trashi 0:3. 90. Manaj 0:4.
Bemerkung: Albanien ohne Lenjani (Sion/Ersatz) und Seferi (Neuchâtel Xamax/Ersatz).

Rangliste:
1. Türkei 8/19 (16:3)
2. Frankreich 8/19 (21:5)
3. Island 8/15 (12:10)
4. Albanien 8/12 (14:10)
5. Andorra 8/3 (1:16)
6. Moldawien 8/3 (2:22) (rom/dpa)

Erstellt: 14.10.2019, 22:38 Uhr

Artikel zum Thema

Die Niederlande und Deutschland bleiben auf Kurs

Oranje gewinnt in der EM-Qualifikation in Weissrussland 2:1. Deutschland zieht mit einem 3:0-Sieg in Estland wieder gleich. Mehr...

England stolpert über Tschechien

Tschechien fügt England in der EM-Qualifikation die erste Niederlage zu. Portugal und Frankreich siegen glanzlos. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Grosser Sammelspass für die ganze Familie

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Fliegende Körner: Ein Bauer erntet Reis auf einem Feld in Nepal. (15. November 2019) A farmer harvests rice on a field in Lalitpur, Nepal November 15, 2019.
(Bild: Navesh Chitrakar ) Mehr...