Zum Hauptinhalt springen

Entlassener Ponte: «Irgendjemand wollte mich nicht mehr hier»

Die AC Bellinzona trennt sich per sofort von Trainer Raimondo Ponte (57). Bis sein Nachfolger bestimmt ist, leitet der bisherige Assistent Antonio Tavares das Training. Ponte zeigt sich erstaunt.

Entlassung: Raimondo Ponte ist bereits nicht mehr Trainer der AC Bellinzona.
Entlassung: Raimondo Ponte ist bereits nicht mehr Trainer der AC Bellinzona.
Keystone

Die Trennung von Raimondo Ponte und Konditionstrainer Michele Ritter kommt überraschend. Der ehemalige FCZ- und Luzern-Coach Ponte war erst auf diese Saison hin von Kantonsrivale Chiasso zu Bellinzona gestossen, mit dem Ziel, die Granata zurück in die Super League zu führen. Nach fünf Runden und der Niederlage am vergangenen Montag im Spitzenspiel in Winterthur (0:1) liegt Bellinzona in der Challenge-League-Tabelle mit sieben Punkten auf Platz 4.

Der gefeuerte Trainer äusserte sich gegenüber der Tessiner Internetplattform www.tio.ch überrascht: «Ich kenne die genauen Gründe nicht. Irgendjemand wollte mich nicht mehr hier. Ich habe keine Probleme mit der Mannschaft gehabt, auch nicht mit Hakan Yakin.» Präsident Gabriele Giulini sieht das allerdings anders. «Es gab keine Harmonie in der Equipe. Und auch die Resultate entsprachen nicht unseren Vorstellungen.» Giulini hofft nun, dass der personelle Wechsel auf der Trainerposition einen positiven Einfluss auf das Team ausüben wird. Auch soll der Druck auf die Spieler erhöht werden.

In den nächsten drei Wochen soll der Nachfolger von Ponte feststehen. Obwohl die Mannschaft kompetitiv sei, schaue man sich noch auf dem Spielermarkt um, erklärte der Präsident gegenüber dem Tessiner Radio und Fernsehen RSI.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch