Zum Hauptinhalt springen

«Er hat es geschafft, jeglichen Kredit zu verspielen»

Gianni Infantino hat die neuste Fifa-Krise ins Rollen gebracht und gerät immer stärker unter Druck. Wie die Reaktionen darauf ausfallen.

Gibt sich unschuldig: Fifa-Präsident Gianni Infantino.
Gibt sich unschuldig: Fifa-Präsident Gianni Infantino.
Reuters

Droht Gianni Infantino nun eine Suspendierung oder nicht? Nachdem belastende E-Mails aufgetaucht sind, die dem «Tages-Anzeiger» vorliegen, gerät der neue Fifa-Präsident noch stärker unter Beschuss. Er steht unter Verdacht, den Auftrag zur Löschung der Aufnahme einer brisanten Sitzung gegeben zu haben – ein weiterer Vorwurf an Infantino, der seit Tagen in den Schlagzeilen ist. Mehrere Anzeigen gegen ihn sollen bei der Ethikkommission der Fifa eingegangen sein. Medien spekulieren deshalb über eine 90-tägige Sperre des Schweizers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.