Zum Hauptinhalt springen

«Er wollte mit Kokain seine Schmerzen eliminieren»

Heinz Bühlmann, der ehemalige Clubarzt von GC und dem FCZ, war in den 70er- und 80er-Jahren mit gedopten Spielern in seinen Teams konfrontiert – und behandelte auch Maradona.

1991: Diego Maradona, der als Captain der SSC Napoli gegen den Wettinger Svensson einen Zweikampf führt, wurde positiv auf Kokain getestet und für 15 Monate gesperrt.
1991: Diego Maradona, der als Captain der SSC Napoli gegen den Wettinger Svensson einen Zweikampf führt, wurde positiv auf Kokain getestet und für 15 Monate gesperrt.
Keystone
1994: Argentiniens Captain Diego Maradona wird an der Weltmeisterschaft 1994 in den USA nach dem 2:1-Sieg gegen Nigeria zur Dopingkontrolle geführt und danach auch gleich überführt. Dem Wiederholungstäter wurde die Einnahme von Ephedrin nachgewiesen, wofür er erneut für 15 Monate gesperrt wurde.
1994: Argentiniens Captain Diego Maradona wird an der Weltmeisterschaft 1994 in den USA nach dem 2:1-Sieg gegen Nigeria zur Dopingkontrolle geführt und danach auch gleich überführt. Dem Wiederholungstäter wurde die Einnahme von Ephedrin nachgewiesen, wofür er erneut für 15 Monate gesperrt wurde.
Keystone
2013: Der portugiesische Nationalspieler Deco wurde der Einnahme von Furosemid überführt und für 30 Tage gesperrt.
2013: Der portugiesische Nationalspieler Deco wurde der Einnahme von Furosemid überführt und für 30 Tage gesperrt.
Keystone
1 / 14

Sie waren zwischen 1982 und 2010 Teamarzt bei GC und dem FCZ – kamen Sie in dieser Zeit mit Doping in Kontakt? Doping war damals nichts Abnormales – auch nicht bei meinen betreuten Mannschaften.

Sie wussten also, dass sich Ihre Spieler dopten? Ja. Einige sprachen offen darüber, dass sie «Eigenverpflegung» zu sich nehmen, sie wollten es gar über mich beziehen. Ich habe aber nie etwas abgegeben. Bei anderen wusste ich es, weil ich bei meinen Mannschaften Urinproben durchführte. Wobei, manchmal brauchte es nicht einmal die Kontrollen – es war zu offensichtlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.