Zum Hauptinhalt springen

«Es ist ein trauriger Tag»

GC-Trainer Uli Forte realisierte den Spielabbruch erst spät. Nun denkt er bereits an nächste Saison.

GC-Fans provozieren einen Spielabbruch. Video: SRF/Tamedia

Um 17.51 war es Tatsache: GC ist abgestiegen. Nach dem 4. Luzerner Tor provozierten GC-Fans den Spielabbruch. Sie drohten mit einem Platzsturm, wenn nicht die gesamte Mannschaft zu ihnen komme und Trikot und Hose abziehe. Die Spieler seien diesen nicht würdig.

Schiedsrichter Alessandro Dudic blieb am Ende nichts anderes übrig, als das Spiel abzubrechen. Bereits beim Spielabbruch in Sion war er der 4. Offizielle. «Wir haben uns darauf eingestellt, dass etwas passieren könnte. Aber natürlich haben wir nicht gehofft, dass es eintrifft.» Am Ende sei die Sicherheit für Spieler und Zuschauer nicht mehr gewährleistet gewesen.

«Wir wollen uns nicht abschlachten lassen»

GC-Trainer Uli Forte sagte nach dem Abbruch gegenüber «Teleclub»: «Ich bin sprachlos, wir hatten die kleine Hoffnung offenlassen wollen. Es ist ein trauriger Tag.» Den Spielabbruch habe er nicht wirklich mitgekriegt, da er noch studierte, wen er noch einwechseln wolle. «Ich verstand es erst, als der Schiedsrichter zu mir kam.»

----------

Bilder: GC-Fans provozieren Spielabbruch

Unschöne Bilder in der Swissporarena: Einsatzkräfte stellen sich am Sonntag, 12. Mai, vor der GC-Kurve auf.
Unschöne Bilder in der Swissporarena: Einsatzkräfte stellen sich am Sonntag, 12. Mai, vor der GC-Kurve auf.
Alexandra Wey, Keystone
Weil die Chaoten den Platz nicht verlassen wollten, musste die Polizei ausrücken.
Weil die Chaoten den Platz nicht verlassen wollten, musste die Polizei ausrücken.
Fabienne Andreoli
Am Dienstag (14. Mai) reagiert die Swiss Football League und spricht Stadionverbote gegen fünf GC-Anhänger aus. Da insgesamt 57 Personen den Rasen betraten, ist mit weiteren Sanktionen zu rechnen.
Am Dienstag (14. Mai) reagiert die Swiss Football League und spricht Stadionverbote gegen fünf GC-Anhänger aus. Da insgesamt 57 Personen den Rasen betraten, ist mit weiteren Sanktionen zu rechnen.
Keystone
1 / 8

----------

Es sei ein rabenschwarzer Tag für den Grasshopper Club. Aber Forte denkt nun bereits an die nächste Saison. Die Planung für die Challenge League habe bereits begonnen. Ziel ist der sofortige Wiederaufstieg. Trotzdem seien die drei kommenden Spiele noch wichtig: «Wir wollen uns nicht abschlachten lassen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch