Douglas Costa und die Selfie-Jubelpose

Douglas Costa feiert sein Tor mit einer umstrittenen Aktion. Dortmund schrammt knapp an der Blamage vorbei.

Die Fans freuts: Costa kommt fürs Selfie kurz vorbei.

Die Fans freuts: Costa kommt fürs Selfie kurz vorbei. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am meisten zu Reden gab beim 2:0-Sieg von Bayern über Gladbach wohl ein Selfie. Der Brasilianer Douglas Costa rannte nach seinem Treffer zum 2:0 zu Fans, um mit ihnen für ein Selfie zu posieren.

Das Bild verbreitete sich in den sozialen Medien rasant. Doch nicht alle fanden die Aktion gelungen. Die Frage nach fehlendem Respekt und Arroganz kam auf. Verteidiger Mats Hummels sagte nach dem Spiel: «Man kann das machen. Meins wäre es nicht.»

Das ersatzgeschwächte Gladbach war den Bayern von Beginn weg nicht gewachsen. Bereits in der 16. Minute traf Arturo Vidal zum 1:0. Eine Viertelstunde später traf Costa. Bei Gladbach spielten wie üblich Goalie Yann Sommer und für die ganze Spielzeit auch Nico Elvedi in der Innenverteidigung.

Der bisherige Tabellenletzte FC Ingolstadt brachte Borussia Dortmund an den Rand einer Niederlage, kassierte in der 91. Minute durch Christian Pulisic aber doch noch den Ausgleich zum 3:3 – nach einer 2:0- und einer 3:1-Führung. Almog Cohen (6.) und der frühere Luzerner Dario Lezcano (24.) hatten in der ersten Halbzeit auf fast identische Weise für die Ingolstädter getroffen. Sowohl dem 1:0 als auch dem 2:0 war ein vors Tor gezirkelter Freistoss von Markus Suttner vorausgegangen.

Pierre-Emerick Aubameyangs Kopfballtreffer zum 1:2 (59./7. Saisontor) war das erste Lebenszeichen der Dortmunder, deren Tor Roman Weidenfeller anstelle des erkrankten Roman Bürki hütete. Die Freude über das Tor währte jedoch keine halbe Minute. Dann stellte Lezcano schon wieder den alten Abstand her (60.) – auf Zuspiel von Florent Hadergjonaj, der im Sommer von YB nach Ingolstadt gekommen war. Moritz Hartmann hatte wenig später sogar das 4:1 auf dem Fuss, scheierte aber am Pfosten. Stattdessen kam der BVB durch Adrian Ramos noch einmal heran (69.). Und durfte sich dank Pulisics spätem Tor am Ende wenigstens noch über einen Punkt freuen.

Modestes Treffer genügt Köln nicht

Hertha BSC setzte sich gegen den zuvor ungeschlagenen 1. FC Köln im Spitzenspiel der Runde mit 2:1 durch. Die Entstehung des ersten Berliner Teffers in der 13. Minute gab allerdings Anlass zu Diskussionen: Mitchell Weiser hatte im Zweikampf gegen Jonas Hector den Arm zur Hilfe genommen, ehe er den Torschützen Vedad Ibisevic bediente. Den zwischenzeitlichen Kölner Ausgleich erzielte Anthony Modeste (65.), das zweite Hertha-Tor ging auf das Konto von Niklas Stark (74.).

Rodriguez mit Assist und Patzer

Beim VfL Wolfsburg hat der Trainerwechsel von Dieter Hecking zu Valérien Ismaël noch nichts bewirkt. Die nach einem Notbremsefoul von Jeffrey Bruma schon nach 23 Minuten dezimierten Niedersachsen unterlagen Darmstadt auswärts mit 1:3. Das erste Darmstädter Tor fiel durch einen direkten Freistoss von Änis Ben-Hatira unmittelbar nach Brumas Platzverweis. Der Unglücksrabe hatte sich zuvor einen viel zu kurzen Rückpass zu Goalie Koen Casteels geleistet und konnte den reaktionsschnellen Darmstädter Laszlo Kleinheisler nur noch mit unfairen Mitteln stoppen.

Mario Gomez gelang nach einer Stunde trotz Unterzahl der Ausgleich für Wolfsburg: Er verwertete einen präzise getretenen Eckball von Ricardo Rodriguez mit dem Kopf. Acht Minuten später machte Rodriguez dann eine sehr unglückliche Figur und spielte den Ball bei einem missratenen Befreiungsschlag direkt in die Füsse von Kleinheisler, der volley zum 2:1 für Darmstadt traf (68.). Nach Sandro Sirigus 3:1 war die Partie entschieden.

Die TSG Hoffenheim bewahrte in Leverkusen auch im achten Saisonspiel ihre Ungeschlagenheit – und wie! Gleich mit 3:0 setzte sich die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann durch. In die Karten spielte ihr der frühe Platzverweis gegen den Ex-Hoffenheimer Kevin Volland (6.). Kerem Demirbay (15.), Sandro Wagner (49.) und der frühere GC-Spieler Steven Zuber (60.) konnten sich als Torschützen auszeichnen. Aufsteiger Freiburg besiegte Augsburg mit 2:1 und ist nun schon Achter.

Bayern München - Mönchengladbach 2:0 (2:0) 75'000 Zuschauer. - Tore: 16. Vidal 1:0. 31. Douglas Costa 2:0. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi, ohne Sow (Ersatz) und Drmic (Aufbautraining).

Hertha BSC - Köln 2:1 (1:0)
60'576 Zuschauer. - Tore: 13. Ibisevic 1:0. 65. Modeste 1:1. 74. Stark 2:1. - Bemerkungen: Hertha ohne Stocker (gesperrt) und Lustenberger (verletzt).

Darmstadt - Wolfsburg 3:1 (1:0)
15'300 Zuschauer. - Tore: 25. Ben-Hatira 1:0. 60. Gomez 1:1. 68. Kleinheisler 2:1. 76. Sirigu 3:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Rodriguez, ohne Benaglio (Ersatz). 23. Rote Karte gegen Bruma (Wolfsburg).

Freiburg - Augsburg 2:1 (0:0)
24'000 Zuschauer. - Tore: 66. Philipp 1:0. 78. Petersen 2:0. 84. Halil Altintop 2:1. - Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Ingolstadt - Dortmund 3:3 (2:0)
15'200 Zuschauer. - Tore: 6. Cohen 1:0. 24. Lezcano 2:0. 59. Aubameyang 2:1. 60. Lezcano 3:1. 69. Ramos 3:2. 91. Pulisic 3:3. - Bemerkungen: Ingolstadt mit Hadergjonaj, Dortmund ohne Bürki (krank).

Leverkusen - Hoffenheim 0:3 (0:1)
28'716 Zuschauer. - Tore: 15. Demirbay 0:1. 49. Wagner 0:2. 60. Zuber 0:3. - Bemerkungen: Leverkusen mit Mehmedi (bis 56.). Hoffenheim mit Zuber, ohne Schär (Ersatz) und Schwegler (verletzt). 6. Rote Karte gegen Volland (Leverkusen).

Rangliste: 1. Bayern München 8/20 (20:4). 2. Hertha Berlin 8/17 (14:9). 3. Hoffenheim 8/16 (16:10). 4. RB Leipzig 7/15 (12:5). 5. 1. FC Köln 8/15 (13:6). 6. Borussia Dortmund 8/14 (20:10). 7. Eintracht Frankfurt 8/14 (13:8). 8. SC Freiburg 8/12 (10:12). 9. Mainz 05 7/11 (14:12). 10. Borussia Mönchengladbach 8/11 (10:12). 11. Bayer Leverkusen 8/10 (11:12). 12. Augsburg 8/8 (7:11). 13. Darmstadt 8/8 (8:15). 14. Werder Bremen 7/7 (9:18). 15. Wolfsburg 8/6 (5:11). 16. Schalke 04 7/4 (7:11). 17. Ingolstadt 8/2 (7:17). 18. Hamburger SV 8/2 (2:15). (ak/jwi)

Erstellt: 22.10.2016, 17:31 Uhr

Artikel zum Thema

Messi demütigt Guardiola – die Bayern befreien sich

Die Rückkehr ins Camp Nou wurde für Manchester Citys Coach zum Desaster. Wie sich Inler mit Besiktas und Sommer mit Gladbach schlugen – was sonst noch in der Königsklasse passierte. Mehr...

Hase Seferovic, Trickser Behrami und der Mann mit der Traumquote

Yann Sommer ist unschuldig, Debütant Nico Elvedi braucht Stützräder, und Valentin Stocker steht über allen – die Schweizer Fussballer in der Einzelkritik. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Warum Hafer (fast) so wirksam ist wie Medizin

Geldblog Der Crash wird über kurz oder lang kommen

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...