Zum Hauptinhalt springen

Favres Equipe stürzt den BVB – Bayern neuer Leader

Mönchengladbach schlägt in der 8. Bundesliga-Runde zu Hause den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Dortmund 2:0. Die Bayern führen nun die Tabelle an.

Grosser Kampf in der Bundesliga: Leader BVB unterliegt den Gladbacher Fohlen.
Grosser Kampf in der Bundesliga: Leader BVB unterliegt den Gladbacher Fohlen.
Keystone

Bayern übernahm zwar die Leaderposition, doch glücklich waren sie mit ihrem Samstag nicht. Obwohl sie krass überlegen waren, kamen sie beim drittplatzierten Leverkusen nur zu einem 1:1. Bayern München, das 71 Minuten lang mit Xherdan Shaqiri spielte, ging nach einer halben Stunde durch Toni Kroos in Führung; keine zwei Minuten später glich Leverkusen durch Sidney Sam aus. Das Werksteam trat ohne Eren Derdiyok an, der es nicht ins Aufgebot schaffte.

Eigentlich war Dortmund über 90 Minuten klar überlegen. Der Champions-League-Finalist verpasste es aber, seine Chancen zu nutzen und blieb erstmals seit 31 Bundesliga-Partien ohne Tor. Das mit Granit Xhaka angetretene Mönchengladbach tauchte selten im gegnerischen Strafraum auf, zweimal aber erfolgreich. In der 80. Minute wurde Havard Nordtveit ideal angespielt und von Mats Hummels von den Beinen geholt. Den klaren Foulpenalty verwertete Max Kruse, während Hummels die rote Karte sah. In der 86. Minute sorgte dann der ehemalige FCZ-Spieler Raffael nach einem idealen Konter für die Entscheidung. Zuvor hätte aber Gladbachs Martin Stranzl nach einem Foul an Marco Reus durchaus mit Rot statt nur mit Gelb bestraft werden müssen. Und Reus traf bei einem Freistoss nur die Latte.

Nach der Partie war Trainer Favre glücklich, aber auch realistisch und kritisch. «In der ersten Halbzeit haben wir geschlafen, das ist fast katastrophal gewesen. Nach der Pause haben wir uns gesteigert. Und wenn du zu Hause Dortmund schlagen kannst, dann musst du am Ende doch zufrieden sein», erklärte der Romand gegenüber dem TV-Kanal Sky.

Klarer Erfolg für FCB-Bezwinger, Heimpleite der Wölfe

Zum ersten Sieg kam Eintracht Braunschweig. Im Niedersachsen-Derby schlug der Aufsteiger überraschend Wolfsburg. Diego Benaglio musste sich zweimal geschlagen geben. Nach einer halben Stunde vollendete Karim Bellarabi einen Konter, an dem auch der Schweizer Orhan Ademi beteiligt war und Wolfburgs Ricardo Rodriguez das Offside aufhob. Das 2:0 schoss Joker Domi Kumbela.

Basels Champions-League-Gegner Schalke 04 kam daheim gegen Augsburg mit 4:1 zum dritten Saisonsieg. Die Königsblauen gerieten nach zehn Minuten zwar in Rückstand, doch kurz nach Ablauf der ersten Viertelstunde sah Augsburgs Ragnar Klavan für ein Notbremse-Foul die Rote Karte. Kevin-Prince Boateng verwertete den fälligen Penalty. Die weiteren Treffer der Schalker schossen der Ungar Adam Szalai (2) und Max Meyer.

Bundesliga, 8. Runde:Bayer Leverkusen - Bayern München 1:1 (1:1) 30'210 Zuschauer. - Tore: 29. Kroos 0:1. 31. Sam 1:1. - Bemerkungen: Bayer Leverkusen ohne Derdiyok (nicht im Aufgebot), Bayern München mit Shaqiri (bis 71.).

Schalke - Augsburg 4:1 (2:1) 60'731 Zuschauer. - Tore: 10. Mölders 0:1. 16. Kevin-Prince Boateng (Foulpenalty) 1:1. 28. Szalai 2:1. 78.Szalai 3:1. 86. Meyer 4:1. - Bemerkung: 16. Rote Karte gegen Klavan (Augsburg) wegen einer Notbremse.

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 2:0 (0:0) 54'010 Zuschauer. - Tore: 82. Kruse (Foulpenalty) 1:0. 86. Raffael 2:0. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Xhaka. 81. Rote Karte gegen Hummels (Dortmund) wegen einer Notbremse.

VfB Stuttgart - Werder Bremen 1:1 (1:1) 50'410 Zuschauer. - Tore: 6. Harnik 1:0. 37. Petersen 1:1.

Wolfsburg - Eintracht Braunschweig 0:2 (0:1) 30'000 Zuschauer. - Tore: 30. Bellarabi 0:1. 86. Kumbela 0:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, ohne Klose (Ersatz), Braunschweig mit Ademi (bis 71.).

Mainz - Hoffenheim 2:2 (0:2) 25'187 Zuschauer. - Tore: 14. Volland 0:1. 22. Firmino 0:2. 82. Choupo-Moting 1:2. 90. Noveski 2:2.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch