Zum Hauptinhalt springen

FC Basel trifft auf Debrecen

Der Schweizer Meister Basel trifft in der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation auf den ungarischen Double-Gewinner Debrecen.

Knappes Spiel: Vitali Leitan von Levadia Tallinn (links) im Zweikampf mit Debrecens Zoltan Nagy.
Knappes Spiel: Vitali Leitan von Levadia Tallinn (links) im Zweikampf mit Debrecens Zoltan Nagy.

Die Ungarn besiegten im Rückspiel der zweiten Ausscheidungsrunde Levadia Tallinn knapp 3:2. Debrecen schaffte die Qualifikation für die nächste Runde dank dem dritten Treffer von Szakaly in der 55. Minute. Zwei Minuten zuvor hatten die Esten aus Tallinn zum 2:2 ausgeglichen und wären damit dank den Auswärtstoren qualifiziert gewesen, nachdem das Hinspiel 1:1 ausgegangen war.

Der VSC Debrecen ist kein unbekannter Gegner in der Schweiz. Vor knapp zwei Jahren waren die Young Boys in der UEFA-Cup-Qualifikation auf den «Eisenbahner»-Verein getroffen. Die Berner setzten sich in den Anfängen der Ära Vladimir Petkovic sicher mit zwei Siegen und dem Gesamtskore von 7:3 durch.

Zuletzt geriet der ungarische Verein ins Visier von UEFA- Ermittlern, die wegen des Verdachts des Wettbetrugs tätig wurden. Der montenegrinische Goalie Vukasin Poleksic und der ungarische Verteidiger Norbert Meszaros sind inzwischen gesperrt worden. Bei Debrecen ist der ehemalige Sion-Verteidiger Mirsad Mijadinoski engagiert.

si/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch