Zum Hauptinhalt springen

FCZ-Stürmer Dwamena fällt beim Medizin-Check durch

Der Transfer von Raphael Dwamena zu Brighton & Hove Albion ist geplatzt. Die Engländer haben die Offerte für den FCZ-Stürmer zurückgezogen.

Deal geplatzt: Dwamena, hier im Spiel gegen YB, wird weiterhin für den FCZ auf Torejagd gehen. (19. August 2017)
Deal geplatzt: Dwamena, hier im Spiel gegen YB, wird weiterhin für den FCZ auf Torejagd gehen. (19. August 2017)
Walter Bieri, Keystone

Der Transfer von Raphael Dwamena zum Premier-League-Klub Brighton ist laut Angaben des FC Zürich geplatzt. Aufgrund des medizinischen Checks habe der englische Verein seine Offerte zurückgezogen, schreibt der FC Zürich auf seiner Website. Der Super-League-Aufsteiger hätte für den Transfer des Ghanaers rund 15 Millionen Franken kassiert.

In der Medienmitteilung des FCZ heisst es: «Wir sind über diesen Entscheid doch sehr erstaunt. Selbstverständlich haben auch wir vor dem Wechsel von Raphael zum FCZ eine medizinische Untersuchung durch die Schulthess-Klinik vornehmen lassen. Dort wurde dieselbe Abweichung von der Norm festgestellt. Allerdings wurde dieser Sachverhalt dahingehend beurteilt, dass er weder gesundheitsgefährdend ist, noch die Leistungsfähigkeit eines Spitzensportlers beeinträchtigt.»

Dass bei solchen medizinischen Tests im Bereich des Spitzensportes Abweichungen vorkämen, sei nicht unüblich. Sie würden aber individuell analysiert und auf ihre medizinischen Konsequenzen hin überprüft. Ob sich in den letzten acht Monaten tatsächlich eine Veränderung des medizinischen Sachverhalts ergeben hat, wird nun überprüft.

Trotz dieser unvorhergesehenen Entwicklung zeigt sich der FCZ auch erfreut darüber, dass sich der Goalgetter wieder «vollumfänglich für den FCZ engagieren wird».

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch