Zum Hauptinhalt springen

Fehlstart der Argentinier

Im Auftakt zur Copa America vermochte Turnierfavorit Argentinien nicht zu brillieren. Obwohl überlegen, gelang dem Team gegen Bolivien lediglich ein 1:1.

Enttäuschende erste Hälfte: Lionel Messi, Esteban Cambiasso, Carlos Tevez und Nicolas Burdisso verlassen zur Halbzeit das Spielfeld.
Enttäuschende erste Hälfte: Lionel Messi, Esteban Cambiasso, Carlos Tevez und Nicolas Burdisso verlassen zur Halbzeit das Spielfeld.
Keystone

Gastgeber und Turnierfavorit Argentinien ist der Auftakt zur Copa America misslungen. Der zweifache Weltmeister spielte in La Plata gegen Bolivien nur 1:1.

Argentinien war angeführt vom überzeugenden Lionel Messi zwar das überlegene Team, geriet aber Sekunden nach der Pause nach einem Eckball in Rückstand. Bei tiefen Temperaturen im argentinischen Winter rettete der eingewechselte Sergio Agüero der Albiceleste zumindest einen Punkt.

Es warten Kolumbien und Costa Rica

Mit einem herrlichen Volley gelang dem Stürmer von Atletico Madrid eine Viertelstunde vor Spielende der Ausgleich. Im weiteren Verlauf der Vorrunde treffen die Argentinier in der Gruppe A noch auf Kolumbien und Costa Rica.

Im Vorfeld der Partie war es beim Sitz des argentinischen Verbandes zu einem Bombenalarm gekommen. Ein anonymer Anrufer hatte für die Evakuierung des Gebäudes im Zentrum von Buenos Aires gesorgt. Die Drohung stellte sich als falsch heraus. Wegen der Copa America und der Krawalle rund um den Abstieg von Traditionsverein River Plate befinden sich die Sicherheitskräfte in höchster Alarmbereitschaft.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch