Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Figo tritt doch nicht gegen Blatter an

Amtsinhaber Sepp Blatter hat bei der Fifa-Präsidentschaftswahl am nächsten Freitag in Zürich nur noch einen Gegenkandidaten. Michael van Praag und Luis Figo verzichten auf die Kandidatur. Am Donnerstag gaben der holländische Verbandspräsident van Praag und der einstige Star-Fussballer aus Portugal innert weniger Stunden ihren Rückzug aus dem Wahlkampf bekannt. Stattdessen wollen sie Prinz Ali bin al-Hussein unterstützen. Die Wiederwahl Blatters gilt als sehr wahrscheinlich. Dem Walliser ist angesichts der zugesagten Unterstützung aller afrikanischen und vieler asiatischer Mitglieder der Wahlerfolg für eine fünfte Amtszeit praktisch sicher.
Die internationale Vereinigung der Sportjournalisten hat den deutschen Fussball-Nationalgoalie Manuel Neuer zu ihrem Weltsportler des Jahres gewählt. Auf den 2. Platz bringt es Roger Federer. Neuer ist der dritte Fussballer als AIPS-Wahlsieger nach Michel Platini 1984 und Lothar Matthäus 1990. Federers 2. Platz überrascht ein wenig, da er im massgeblichen Jahr 2014 kein Grand-Slam-Turnier gewonnen hat und in der Weltrangliste hinter Novak Djokovic rangiert war.
Bayer Leverkusen verlängert den Vertrag mit Trainer Roger Schmidt bis 2019. Der Deutsche war im letzten Sommer von Red Bull Salzburg zu den Rheinländern gestossen. «Roger Schmidt hat gleich im ersten Jahr der Zusammenarbeit unsere sportlichen Hoffnungen und Erwartungen mehr als erfüllt», sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade. «Das offensive, attraktive Spiel unserer Mannschaft trägt seine Handschrift.» Bayer wird die laufende Meisterschaft auf Rang 4 beenden, was zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt.
1 / 7