Zum Hauptinhalt springen

Fortsetzung von Barcelonas Fehlstart

Barcelona kam auch im zweiten Saisonspiel nicht zum ersten Sieg. Gegen Racing Santander reichte es den Katalanen vor eigenem Anhang nur zu einem 1:1.

Real Madrid holte mit dem mühevollen 4:3-Erfolg gegen Aufsteiger Numancia die ersten Punkte.

Starker Torhüter Tono

Erstmals seit 14 Jahren überhaupt hatte Barcelona sein Auftaktspiel in der Primera Division verloren (0:1 gegen Numancia); nun kam der Gegner von Basel in der Champions League, der auf Henry sowie zu Beginn auf Iniesta, Messi und Bojan verzichtete, trotz drückender Überlegenheit gegen Santander nicht über ein Unentschieden hinaus. Am Ursprung des überraschenden Punktgewinns für den Aussenseiter stand Keeper Tono, der Fabio Coltorti wie gewohnt vorgezogen worden war. Er liess sich einzig durch einen von Lionel Messi sicher verwandelten Handspenalty bezwingen (71.). Santander, das in der Wahl seiner (Abwehr-)Mittel wenig wählerisch war, reagierte jedoch umgehend auf den Rückstand. Der eingewechselte Jonathan Pereira lenkte sechs Minuten nach Messis Führungstor einen Freistoss unhaltbar zum überraschenden Ausgleich ab. Der zuweilen rustikale Einsatz hatte für «Barça» auch Folgen: Alexander Hleb schied nach einem überharten Einsatz von Pablo Pinillos mit einem Bänderriss im Sprunggelenk aus; der Weissrusse wird wohl bis zu vier Wochen ausfallen.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch