Zum Hauptinhalt springen

Frankfurt trifft das Tor nicht mehr

Eintracht Frankfurt bleibt zum fünften Mal in Folge ohne Treffer, entführt dank Pirmin Schweglers Rettungstat aber immerhin einen Zähler aus Hannover.

Retter in der Not: Pirmin Schwegler verhinderte das 1:0 für Hannover durch Didier Ya Konan.
Retter in der Not: Pirmin Schwegler verhinderte das 1:0 für Hannover durch Didier Ya Konan.

Nach dem 0:0 bei Hannover 96 wartet Eintracht Frankfurt bereits seit 504 Minuten auf einen Torerfolg. Die Frankfurter müssen mit dem einen Punkt aber zufrieden sein, da Hannover dem 1:0 in der 49. Minute ganz nahe stand. Der Schweizer Pirmin Schwegler konnte den Ball nach einem Seitfallzieher von Didier Ya Konan mit letzter Not auf der Linie abblocken. Im direkten Gegenzug traf Alexander Meier für die Eintracht ins Netz – allerdings aus einer Abseitsposition.

Frankfurt muss damit Schalke 04 vorerst den vierten Rang überlassen, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt. Die Schalker hatten am Samstag mit dem 2:1-Sieg über Borussia Dortmund im Revierderby vorgelegt. Den Sieg bezahlten sie allerdings teuer: Torjäger Klaas Jan Huntelaar, der Schütze des 2:0, erlitt bei einem Zusammenstoss mit Keeper Timo Hildebrand einen Teilriss des Innenbandes im linken Knie. Huntelaar wird für mehrere Partien ausfallen und auch am Dienstag im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Galatasary Istanbul nicht zur Verfügung stehen.

Hiobsbotschaft für Dortmund – HSV siegt in Stuttgart 1:0

Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels zog sich einen Teilriss des Aussenbandes und Sehnenansatzes im rechten Sprunggelenk zu. Der 24-jährige Innenverteidiger dürfte eine rund vierwöchige Reha absolvieren müssen und könnte damit auch die Anfang April ausgetragenen Viertelfinals der Champions League verpassen.

Der Lette Artjoms Rudnevs sorgte mit seiner sehenswerten Direktabnahme in der 49. Minute für den ersten Sieg des HSV in Stuttgart seit drei Jahren. Für den ehemaligen FCB-Coach Thorsten Fink war es das 50. Spiel als HSV-Trainer. Durch den verdienten 1:0-Erfolg verbesserten sich die Hamburger auf Rang 6.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch