Zum Hauptinhalt springen

Frey für 3 Millionen zu Fenerbahce?

Eine weitere Wende im Fall Michael Frey: Der FCZ-Stürmer steht vor dem Transfer in die Türkei.

So ein Theater: Michael Frey und der FCZ.
So ein Theater: Michael Frey und der FCZ.
Ennio Leanza, Keystone

Kein Ende im Hin und Her um Michael Frey. Nachdem der Transfer zu Fenerbahce Istanbul letzte Woche gescheitert war, scheint der Wechsel des 24-jährigen FCZ-Stürmers nun doch noch zustande zu kommen. Die türkische Zeitung «Habertürk» meldet, dass Frey bereits morgen Donnerstag in Istanbul zum Medizincheck erwartet werde.

Eine gut informierte Quelle aus dem Umfeld des Spielers rechnet ebenfalls damit, dass der Transfer definitiv zustande kommt. Fenerbahce soll bereit sein, dem FCZ 3 Millionen Franken Ablösesumme zu überweisen.

Es wäre eine grosse Wende. In der vergangenen Woche hatte der FCZ mitgeteilt, dass er die Verhandlungen mit Fenerbahce abbrach, weil die Türken mehrere Deadlines verstreichen liessen. Der FCZ wollte unter diesen Umständen kurz vor Transferschluss (Ende August) seinen besten Stürmer nicht mehr ziehen lassen, da ein Ersatz so kurzfristig kaum aufzutreiben gewesen wäre. Doch nun scheint wieder alles anders zu sein.

Magnins Lust am Theater scheint zu sinken

Mit Frey würde der FCZ einerseits den wichtigsten Angreifer verlieren – andererseits aber auch einen Schlusspunkt hinter eine unangenehme Geschichte setzen. Denn seit dem (zunächst) gescheiterten Deal leidet das Verhältnis zwischen Spieler und Club. Weil der 24-jährige Frey sich geweigert hatte, beim Cupspiel bei Concordia am letzten Wochenende mitzutun, wurde er gestern Dienstag vom FC Zürich suspendiert und aus dem Kader für das nächste Super-League-Spiel gegen den FC Basel gestrichen.

Die Lust von FCZ-Trainer Ludovic Magnin, sich weiterhin mit Frey, den er bereits im April für ein Spiel suspendiert hatte, herumzuschlagen, ist zudem offenbar nicht mehr gross.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch