Zum Hauptinhalt springen

Früher war beim FCB mehr Lametta

Urs Fischer liefert dem FC Basel das, was von ihm erwartet werden durfte – aber reicht es auch?

Urs Fischer beim FCB: Keine Swarovski-Einhörner. Foto: Georgios Kefalas (Keystone)
Urs Fischer beim FCB: Keine Swarovski-Einhörner. Foto: Georgios Kefalas (Keystone)

Ja, möglicherweise ist das alles etwas unfair. Der FC Basel hat punktemässig den besten Start in die Super League seit 13 Jahren hingelegt. Er überwintert im Cup. Und er hat mit einem Punktgewinn heute in der Champions League gegen Arsenal immer noch die Möglichkeit, auch im Frühjahr europäisch zu spielen. Und doch wirkt die Stimmung um den Club derzeit reichlich freudlos und wird Urs Fischer häufiger von den Medien seziert als die tiefgefrorenen Maikäfer im Biologieunterricht der Oberstufe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.