Zum Hauptinhalt springen

Führt Pishyar nach der Admira auch Servette ins Verderben?

Wie Admira Wacker den Versprechungen von Servette-Präsident Majid Pishyar glaubte und im Bankrott endete.

Weiss, wo sich der Notausgang in Genf befindet: Servette-Präsident Majid Pishyar.
Weiss, wo sich der Notausgang in Genf befindet: Servette-Präsident Majid Pishyar.
Keystone
Sein Klub ist in finanziellen Nöten: Servettes Präsident Pishyar.
Sein Klub ist in finanziellen Nöten: Servettes Präsident Pishyar.
Keystone
Wird er seinen Spielern Servettes Ende beibringen müssen? Majid Pishyar während der Saisonvorbereitung vor der Mannschaft.
Wird er seinen Spielern Servettes Ende beibringen müssen? Majid Pishyar während der Saisonvorbereitung vor der Mannschaft.
Keystone
1 / 6

In Genf kommt der Traditionsklub Servette nicht mehr aus den Schlagzeilen und scheint momentan wie Xamax auf dem Weg in den Konkurs. Wie bekannt wurde, konnte diese Woche die Androhung einer Gläubigergruppe, Konkurs zu beantragen, dank eines Deals abgewendet werden: Die Verantwortlichen des 17-fachen Schweizer Meisters müssen bis Freitag die Hälfte der Schulden, eine halbe Million Schweizer Franken, abzahlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.