Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

GC ist nur noch himmeltraurig

Die Grasshoppers kommen nicht vom Fleck. Sie verlieren gegen Luzern diskussionslos 1:3.
Tragische Figur ist Arlind Ajeti (r.), der mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 die Hoffnungen der Zürcher wiederbelebt, danach aber mit einem Eigentor für die vorzeitige Entscheidung sorgt.
Die Walliser sind mit dem 0:1 nicht gut bedient, da sie eigentlich 90 starke Minuten zeigten. Doch YB hat wie schon zuletzt gegen Lugano in letzter Minute für die Entscheidung gesorgt.
1 / 5

Was ist schon normal bei GC?

«Ich habe die Kraft, um weiterzumachen»