Zum Hauptinhalt springen

Glück im Unglück für Magnin

Ludovic Magnin zog sich im Test gegen Zypern beim Zusammenprall mit einem Gegenspieler keine Hirnerschütterung zu.

Der Verteidiger vom VfB Stuttgart musste sich am Mittwochabend noch vor der Pause auswechseln lassen. Die Untersuchung im Spital zeigte aber «nur» eine Prellung an der linken Schläfe.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch