Zum Hauptinhalt springen

Seferovic in Frankfurt vor dem Absprung

+++ Wie China Fussball-Weltmeister werden will +++ Grosse Solidarität mit zurückgetretenem Pasteten-Goalie +++ Griezmann ärgert sich über Simeone +++

Haris Seferovic steht gemäss Informationen von Sky Sports vor einem Wechsel nach Portugal. Der Schweizer Nationalstürmer soll Eintracht Frankfurt im Sommer nach Ablauf seines Vertrags ablösefrei verlassen und sich Benfica Lissabon anschliessen. Bereits in der Wintertransferperiode hatte es Gerüchte über einen Wechsel Seferovics zu Portugals beliebtestem Club gegeben.
Haris Seferovic steht gemäss Informationen von Sky Sports vor einem Wechsel nach Portugal. Der Schweizer Nationalstürmer soll Eintracht Frankfurt im Sommer nach Ablauf seines Vertrags ablösefrei verlassen und sich Benfica Lissabon anschliessen. Bereits in der Wintertransferperiode hatte es Gerüchte über einen Wechsel Seferovics zu Portugals beliebtestem Club gegeben.
Keystone
Im Bestreben, eine Fussballgrossmacht zu werden, plant Chinas Verband bis 2025 die Eröffnung von 50'000 Ausbildungszentren für Nachwuchskicker. Damit wurde das ursprüngliche Ziel (20'000 Akademien) noch mal mehr als verdoppelt. Jede Academy soll 1000 Jugendliche ausbilden können, was dem chinesischen Verband 50 Millionen gut ausgebildete Nachwuchsspieler einbringen würde. «Den chinesischen Fussball besser zu machen, ist nicht länger nur ein Traum», erklärte Verbandspräsident Wang bei der Erläuterung der Pläne. Xi Jinping, der Staatspräsident der Volksrepublik China, erklärte die Fussballförderung zu einer nationalen Priorität. Das langfristige Ziel lautet, bis spätestens 2050 die Fussball-WM zu organisieren und zu gewinnen.
Im Bestreben, eine Fussballgrossmacht zu werden, plant Chinas Verband bis 2025 die Eröffnung von 50'000 Ausbildungszentren für Nachwuchskicker. Damit wurde das ursprüngliche Ziel (20'000 Akademien) noch mal mehr als verdoppelt. Jede Academy soll 1000 Jugendliche ausbilden können, was dem chinesischen Verband 50 Millionen gut ausgebildete Nachwuchsspieler einbringen würde. «Den chinesischen Fussball besser zu machen, ist nicht länger nur ein Traum», erklärte Verbandspräsident Wang bei der Erläuterung der Pläne. Xi Jinping, der Staatspräsident der Volksrepublik China, erklärte die Fussballförderung zu einer nationalen Priorität. Das langfristige Ziel lautet, bis spätestens 2050 die Fussball-WM zu organisieren und zu gewinnen.
Keystone
Jérôme Thiesson wechselt per sofort vom FC Luzern in die nordamerikanische MLS. Der 29-jährige Rechtsverteidiger unterschrieb einen Vertrag bei Minnesota United. Die Franchise wird ab Anfang März ihre erste Saison in der MLS bestreiten.Thiesson, der noch auf seine Arbeitsbewilligung wartet, spielte in den letzten fünfeinhalb Jahren für den FC Luzern. Er bestritt für die Innerschweizer 169 Partien. Nun freut sich der ehemalige Junioren-Internationale auf die neue Herausforderung: «Es ist eine einmalige Erfahrung, bei einem Projekt von Beginn weg dabei zu sein.»
Jérôme Thiesson wechselt per sofort vom FC Luzern in die nordamerikanische MLS. Der 29-jährige Rechtsverteidiger unterschrieb einen Vertrag bei Minnesota United. Die Franchise wird ab Anfang März ihre erste Saison in der MLS bestreiten.Thiesson, der noch auf seine Arbeitsbewilligung wartet, spielte in den letzten fünfeinhalb Jahren für den FC Luzern. Er bestritt für die Innerschweizer 169 Partien. Nun freut sich der ehemalige Junioren-Internationale auf die neue Herausforderung: «Es ist eine einmalige Erfahrung, bei einem Projekt von Beginn weg dabei zu sein.»
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch