Haalands spektakuläres Debüt rettet den BVB

In seinem ersten Spiel für Dortmund trifft Haaland schon dreifach und dreht die Partie gegen Augsburg zum 5:3. Leipzig besiegt Fischers Union.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einem Dreierpack hat Erling Haaland ein grandioses Bundesliga-Debüt für Borussia Dortmund gefeiert. In einem in der zweiten Halbzeit furiosen Gastspiel beim FC Augsburg rettete das Fussball-Juwel dem Vizemeister am Samstag beim 5:3 (0:1) einen erfolgreichen Rückrundenstart.

Vor 30'660 Zuschauern in der heimischen Arena hatten Florian Niederlechner (34./ 55.) und Marco Richter (46.) die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt lange auf die Überraschung hoffen lassen. Der erst nach der Halbzeit eingewechselte Super-Joker Haaland (59., 72., 79.), Julian Brandt (49.) und Jadon Sancho (61.) bescherten den Dortmundern aber dann doch den Sieg.

Vargas mit schöner Vorlage

Von den beiden Schweizern bei Augsburg fiel einer positiv und einer negativ auf. Ruben Vargas lief in der ersten Halbzeit der BVB-Defensive davon und legte umsichtig quer auf Niederlechner, der nur noch zum 1:0 einschieben musste. Stephan Lichtsteiner war es dagegen, der beim 3:4 durch Haaland unglücklich das Abseits aufhob.

RB Leipzig konnte am Abend nach einem Rückstand noch 3:1 gegen Urs Fischers Union Berlin gewinnen. Timo Werner mit seinen Saisontreffern 19 und 20 (51./83.) und Marcel Sabitzer (57.) drehten das Spiel nach dem Union-Führungstor von Marius Bülter (10.). RB hat damit die Tabellenführung ausgebaut und neu fünf Punkte Vorsprung auf Gladbach und sieben Zähler auf den FC Bayern vor dessen Sonntagsspiel bei Hertha.

Der Wolfsburg-Stürmer Renato Steffen kam bei der 1:3-Niederlage gegen Köln zu seinem ersten Saisontor. Der Schweizer erzielte nur neun Minuten nach seiner Einwechslung das 1:3, das den «Wölfen» in der Endabrechnung aber nichts brachte. Für die lange kriselnden Kölner war es derweil bereits der vierte Sieg in Folge. Eine solche Serie schafften die Kölner zuletzt vor mehr als 19 Jahren. Die Tore von Jhon Cordoba (23./45.) und Jonas Hector (62.) verschafften dem Team von Trainer Markus Gisdol mehr Luft im Abstiegskampf.

Zuber erstmals wieder im Kader

Ihre Negativserien beendeten Werder Bremen und Eintracht Frankfurt. Werder siegte im Kellerduell bei Fortuna Düsseldorf 1:0, Frankfurt kam zu einem 2:1 bei der TSG 1899 Hoffenheim. Bei den Hoffenheimern stand zum ersten Mal seit August und seiner Fussverletzung wieder Steven Zuber im Kader. Zu einem Einsatz kam der Schweizer jedoch nicht. Ausserdem setzte sich der SC Freiburg beim FSV Mainz 05 2:1 durch.

Augsburg - Borussia Dortmund 3:5. - 30'660 Zuschauer. - Tore: 34. Niederlechner 1:0. 46. Richter 2:0. 49. Brandt 2:1. 55. Niederlechner 3:1. 59. Haaland 3:2. 61. Sancho 3:3. 70. Haaland 3:4. 79. Haaland 3:5. - Bemerkung: Augsburg mit Vargas und Lichtsteiner, Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

RB Leipzig - Union Berlin 3:1. - 42'146 Zuschauer. - Tore: 10. Bülter 0:1. 51. Werner 1:1. 57. Sabitzer 2:1. 83. Werner 3:1. - Bemerkung: RB Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Fortuna Düsseldorf - Werder Bremen 0:1. - 46'000 Zuschauer. - Tor: 67. Moisander 0:1. - Bemerkungen: Werder Bremen ohne Lang (verletzt). 97. Gelb-Rote Karte gegen Moisander.

1. FC Köln - Wolfsburg 3:1. - 49'100 Zuschauer. - Tore: 22. Cordoba 1:0. 45. Cordoba 2:0. 62. Hector 3:0. 67. Steffen 3:1. - Bemerkung: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen (ab 57.) und Mehmedi (ab 86.).

Mainz - Freiburg 1:2. - 23'138 Zuschauer. - Tore: 28. Kwon 0:1. 41. Petersen 0:2. 82. Mateta 1:2. - Bemerkung: Mainz ohne Edimilson Fernandes (verletzt).

Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 1:2. - 29'610 Zuschauer. - Tore: 18. Dost 0:1. 48. Stafylidis 1:1. 62. Chandler 1:2. - Bemerkung: Hoffenheim ohne Zuber (Ersatz), Frankfurt mit Sow, ohne Gelson Fernandes (verletzt).

Rangliste: 1. RB Leipzig 18/40. 2. Borussia Mönchengladbach 18/35. 3. Bayern München 17/33. 4. Borussia Dortmund 18/33. 5. Schalke 04 18/33. 6. SC Freiburg 18/29. 7. Bayer Leverkusen 17/28. 8. Hoffenheim 18/27. 9. Wolfsburg 18/24. 10. Augsburg 18/23. 11. Eintracht Frankfurt 18/21. 12. Union Berlin 18/20. 13. 1. FC Köln 18/20. 14. Hertha Berlin 17/19. 15. Mainz 05 18/18. 16. Werder Bremen 18/17. 17. Fortuna Düsseldorf 18/15. 18. Paderborn 17/12. (dpa/lai)

Erstellt: 18.01.2020, 20:31 Uhr

Artikel zum Thema

Sommers Glanzparaden bleiben nutzlos

Video Enttäuschung zum Rückrundenstart: Gladbach verliert bei Schalke 0:2. Nur zwei Schweizer überzeugten – und Embolo blieb glücklos. Mehr...

Deswegen wird die Bundesliga-Rückrunde so spannend

Die Tabelle verspricht ein enges Meisterrennen. Auch, weil die Clubs auf Nebenschauplätzen zu kämpfen haben. Mehr...

BVB mit 6-Tore-Spektakel gegen Leipzig

Am 16. Spieltag der Bundesliga trennen sich Dortmund und Leipzig 3:3, Mainz schiesst Bremen ab und Fischer verliert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Sweet Home So wird Ihr Alltag eleganter

Von Kopf bis Fuss Weg mit den Augenringen!

Die Welt in Bildern

Kunst-Blumen: Zum Valentinstag schenkt Banksy der Stadt Bristol eine neues Werk. Das Blumen werfende Mädchen schmückt eine Wand im Stadtteil Barton Hill. (14. Februar 2020)
(Bild: Finnbarr Webster) Mehr...