Haben wir jetzt schon das Tor des Jahres gesehen?

Der FCZ geht gegen Lugano gleich mit 0:4 unter. Einer der vier Tessiner Treffer ist ein Zaubertor.

Das Traumtor zum 2:0: Marco Aratore schlenzt herrlich in den Winkel. Video: Teleclub Sport

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der erste Spieltag in der Super League ist über die Bühne. Und man darf sich fragen: Haben wir schon eines der absoluten Traumtore der Saison gesehen? Zwischen dem FCZ und Lugano gibt es kaum je einen Zweifel über den Ausgang der Partie, schon zur Pause steht es 3:0 für die Gäste aus dem Tessin.

Beim 2:0 für Lugano dürfte auch der eine oder andere Fan des FCZ anerkennend genickt haben: Marco Aratores Schlenzer an der Strafraumecke ist echt sehenswert.

Der italienisch-schweizerische Doppelbürger hat schon für Winterthur, St. Gallen und Basel gestürmt, aktuell ist er beim russischen Club Ural Jekaterinburg unter Vertrag. Im Rahmen eines Leihgeschäfts ist der 28-Jährige nun bei Lugano gelandet – und hat bereits ein erstes Mal die Fans verzückt. (mrm)

Erstellt: 21.07.2019, 19:36 Uhr

Artikel zum Thema

Debakel für den FCZ zum Saisonauftakt

Der FC Zürich verliert gegen Lugano 0:4. Trainer Ludovic Magnin bemängelt nach dem Spiel die Widerstandsfähigkeit seiner Spieler. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...