Zum Hauptinhalt springen

Heimsiege für St. Gallen und Thun

Der FC St. Gallen und der FC Thun feiern in der 7. Runde zwei klare Heimerfolge. Die Ostschweizer bezwingen Luzern 4:1, die Berner Oberländer schlagen Lausanne ebenfalls 4:1.

Kein Durchkommen: Luzerns Adrian Winter wird gleich von zwei St. Gallern verfolgt.
Kein Durchkommen: Luzerns Adrian Winter wird gleich von zwei St. Gallern verfolgt.
Keystone

Es ist die Woche von St. Gallens Goran Karanovic: Nachdem der Stürmer unter der Woche beim 4:2 in Moskau gegen Spartak zwei Tore erzielte hatte, war er gegen Luzern sogar dreimal erfolgreich. Er erzielte nach einer Flanke von Kristian Nushi das wegweisende Führungstor in der 22. Minute und stellte in der 67. Minute, nur drei Minuten nach dem Luzerner Anschlusstor durch Hyka, den 2-Tore-Vorsprung wieder her, indem er alleine vor FCL-Keeper David Zibung die Nerven behielt. Zum 4:1-Schlussresultat traf Karanovic nach einem Fehlpass von Luzerns Aussenverteidiger Thiesson (77.).

FCL zum dritten Mal in Folge ohne Sieg

St. Gallen zeigte sich vor allem vor der Pause überlegen und war deutlich effizienter als die Gäste. Im Schatten von Karanovic war auch Sturmpartner Alhassane Keita wieder einmal erfolgreich. Der Afrikaner traf nach Ablauf der ersten halben Stunde mit einem Abstauber zum 2:0. Das bisher einzige Tor hatte Keita am 21. Juli gegen Thun erzielt.

Luzern blieb zum dritten Mal in Folge ohne Sieg. In St. Gallen genügten die Innerschweizer nur in der ersten Viertelstunde nach der Pause, als sie mit viel Willen aus der Kabine kamen und den Gegner unter Druck setzten. Pech war für den FCL, dass er zum Abschluss dieser Phase durch den prächtigen Weitschuss von Hyka zwar tatsächlich zum Anschlusstor kam, doch schon drei Minuten später den dritten (und entscheidenden) Gegentreffer hinnehmen musste.

Erster Sieg des FCT seit sechs Wochen

Thun und Lausanne starteten furios: Schon nach acht Minuten hatten die etwas mehr als 4000 Fans drei Tore gesehen. Berat Sadik traf in der 5. Minute mit dem Kopf nach einer Flanke von Nelson Ferreira zur Thuner Führung. Dann glich der Lausanner Ekeng mit einem abgefälschten Freistoss aus rund 25 Metern zum Ausgleich aus (7.), ehe nur 60 Sekunden später Cassio die erneute Führung für Thun gelang. Martinez hatte den Pfosten getroffen, Cassio lenkte den Ball im Fallen mit der Brust ins Tor.

Nach dem Start mit Knalleffekt brachte Thun das Spiel je länger desto besser unter Kontrolle – und setzte in der letzten halben Stunde zur Kür an. Die Tore zum 3:1 und 4:1 durch Martinez waren sehenswert. Zunächst setzte sich Andreas Wittwer auf der linken Seite durch, flankte auf den hinteren Pfosten, wo Cassio den Ball direkt zur Mitte spielte und ihn Martinez mit der Brust annahm und einschoss. Dann traf Martinez nach einer Einzelleistung gegen Lausannes Verteidiger Sébastien Meoli und einem Schuss in die nahe Ecke zum 4:1. Martinez und Cassio setzten dem Thuner Auftritt den Stempel auf. Zwei Spieler also, die noch am Donnerstag beim begeisternden 3:0 gegen Partizan Belgrad nicht in der Startformation gestanden hatten.

Super League, 7. Runde:St. Gallen - Luzern 4:1 (2:0) AFG-Arena. - 13'974 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 22. Karanovic (Nushi) 1:0. 31. Keita (Karanovic) 2:0. 64. Hyka 2:1. 67. Karanovic (Besle) 3:1. 77. Karanovic (Fehlpass Thiesson) 4:1. St. Gallen: Lopar; Martic, Montandon, Besle, Lenjani; Janjatovic, Mathys; Wüthrich (62. Vitkieviez), Keita (69. Mutsch), Nushi (55. Rodriguez); Karanovic. Luzern: Zibung; Thiesson, Stahel, Puljic, Mikari; Renggli, Hochstrasser (73. Gygax); Winter (73. Kahraba), Bozanic, Rangelov; Lezcano (60. Hyka). Bemerkungen: St. Gallen ohne Nater, Cavusevic, Lehmann und Demiri (alle verletzt). Verwarnungen: 36. Bozanic (Foul). 59. Martic (Foul). 63. Lenjani (Foul).

Thun - Lausanne-Sport 4:1 (2:1) Arena. - 4239 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 5. Sadik (Ferreira) 1:0. 7. Ekeng (Freistoss aus 25 Metern) 1:1. 8. Cassio (Martinez) 2:1. 62. Martinez (Cassio) 3:1. 79. Martinez (Sadik) 4:1. Thun: Faivre; Lüthi, Sulmoni, Siegfried, Schirinzi (46. Wittwer); Cassio (77. Christian Schneuwly), Hediger, Sanogo, Ferreira; Martinez (83. Zuffi); Sadik. Lausanne-Sport: Fickentscher; De Pierro, Meoli, Sonnerat, Facchinetti; Mevlja; Dessarzin (46. Kadusi), Yang (46. Tafer), Ekeng, Khelifi (61. Custodio); Pimenta. Bemerkungen: Thun ohne Schenkel, Bättig und Reinmann (alle verletzt), Lausanne ohne Katz und Chakhsi (beide gesperrt) sowie Zambrella und Coly (beide verletzt). Verwarnungen: 27. Ferreira (Schwalbe). 43. Sanogo (Foul). 88. Custodio (Foul).

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch