Zum Hauptinhalt springen

Hertha im Hoch

Hertha BSC verteidigt den 4. Platz in der Bundesliga. Das Team um Captain Fabian Lustenberger siegt im Heimspiel gegen Hoffenheim.

Durchblick im Schneetreiben: Lustenberger gewinnt mit seiner Mannschaft im Berliner Olympiastadion mit 1:0.
Durchblick im Schneetreiben: Lustenberger gewinnt mit seiner Mannschaft im Berliner Olympiastadion mit 1:0.
Keystone

Im dichten Schneetreiben verloren die Gäste die Übersicht nur einmal, aber im entscheidenden Moment. Eugen Polanski lenkte eine Berliner Freistossflanke ins eigene Tor (30.). Hertha, abermals mit Lustenberger im defensiven Mittelfeldzentrum und in fünf von sechs Heimspielen ohne Niederlage, genügte eine bestenfalls solide Performance zum maximalen Ertrag.

Hoffenheim, neben Mönchengladbach und Wolfsburg der dritte Bundesligist mit drei Schweizern im Kader, hingegen kommt auch unter Huub Stevens nicht auf Touren; in der Offensive trübt eine Nullbilanz die ersten drei TSG-Spiele des holländischen Nothelfers.

Nicht nur die Tabellenlage Hoffenheims ist für Fabian Schär alarmierend, sondern auch sein eigenes Standing bei der TSG. Seit seiner Auswechslung in der 5. Runde gegen Mainz (1:3) steckt der 23-Jährige in der Warteschleife fest. Auf kärgliche 29 Einsatzminuten kam er seither noch.

Im Sommer hatte der Verein mit dem talentierten Stammspieler des Schweizer Nationalteams viel vor, inzwischen ist er im internen Innenverteidiger-Ranking hinter Niklas Süle, Ermin Bicakcic und Tobias Strobl auf Position vier abgerutscht.

Mit einem 3:1-Heimsieg im Duell der Aufsteiger gegen Darmstadt rückte Ingolstadt auf Platz 8 vor. Moritz Hartmann traf für den Klub aus Bayern zweimal.

Telegramm:

Hertha Berlin - Hoffenheim 1:0 (1:0). - 37'045 Zuschauer. - Tor: 30. Polanski (Eigentor) 1:0. - Bemerkungen: Berlin mit Lustenberger (bis 77./verwarnt, 34.), ohne Stocker (Ersatz), Hoffenheim mit Zuber (ab 63.), ohne Schwegler (gesperrt) und Schär (Ersatz).

Ingolstadt - Darmstadt 3:1 (0:1). - 14'551 Zuschauer. - Tore: 9. Sulu 0:1. 58. Bauer 1:1. 60. Hartmann (Foulpenalty) 2:1. 88. Hartmann 3:1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch