Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Hiobsbotschaft für Barnetta

Am 26. Mai bittet Nationalcoach Ottmar Hitzfeld zu einem Trainingslager im luzernischen Weggis. Bis zum 2. Juni muss der Lörracher sein Kader für die Weltmeisterschaft in Brasilien benennen. Für Frankfurts Tranquillo Barnetta könnte es eng werden. Wie der Club auf seiner Website meldet, hat sich der Schweizer Internationale beim 0:0 gegen Hoffenheim einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen, was eine mehrwöchige Zwangspause zur Folge hat. Eine Kernspintomografie brachte Barnetta, für den die Saison in der Bundesliga gelaufen ist, diese Hiobsbotschaft.
Alessandro del Piero (r.) hört nach zwei Jahren als Spieler des Sydney FC auf. Wohin es den ehemaligen italienischen Internationalen zieht, ist unklar. Del Pieros Mission in Down under war klar: Die langjährige Identifikationsfigur von Juventus Turin sollte helfen, die A-League populärer zu machen. Nach zwei Saisons in Australien ist der Auftrag erfüllt. Der 39-jährige Del Piero erzielte für Sydney 24 Tore, zu Meisterehren reichte es dem Weltmeister von 2006 aber nicht.Ob der 91-fache italienische Nationalspieler in Australien bleibt, ist nicht ausgeschlossen. Seit der Trennung von Coach Frank Farina vor einer Woche wird in Sydney darüber spekuliert, ob Del Piero ein Traineramt im Club übernehmen könnte.
Der ehemalige Bayern-Präsident Uli Hoeness sass auch am Samstag beim 5:2-Sieg gegen Bremen im Stadion. Wann der wegen seiner Steueraffäre zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilte Hoeness seine Haft antreten wird, ist noch offen. Laut der «Bild»-Zeitung ist damit zu rechnen, dass er in den nächsten paar Wochen, möglicherweise nach dem Champions-League-Final am 25. Mai in Lissabon, in die Justizvollzugsanstalt in Landsberg einrücken muss. Morgen Dienstag wird er sich das Rückspiel in der Allianz-Arena gegen Real Madrid nochmals ansehen. Für eine Finalteilnahme müsste das Team von Josep Guardiola allerdings den 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel wettmachen.
1 / 4