Zum Hauptinhalt springen

Hitzfeld äussert sich zum deutschen Hassduell

Im Supercup am Mittwoch zwischen den Bayern und Dortmund steckt viel emotionale Brisanz. Zwischen diesen Clubs wird schon Gift und Galle gespuckt.

Thomas Niggl
Wenn die Bayern und Dortmund aufeinanderprallen, kommen die Emotionen hoch. BVB-Trainer Jürgen Klopp (mit Brille) und Bayerns Sportdirektor Matthias Sammer sagen sich Kopf an Kopf die Meinung.
Wenn die Bayern und Dortmund aufeinanderprallen, kommen die Emotionen hoch. BVB-Trainer Jürgen Klopp (mit Brille) und Bayerns Sportdirektor Matthias Sammer sagen sich Kopf an Kopf die Meinung.
Keystone
Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (r.) und Sportdirektor Michael Zorc (l.) ärgern sich zurzeit über die Vorgehensweise der Bayern.
Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (r.) und Sportdirektor Michael Zorc (l.) ärgern sich zurzeit über die Vorgehensweise der Bayern.
Keystone
Hans-Joachim Watzke tat auf der Website des BVB seinen Unmut kund.
Hans-Joachim Watzke tat auf der Website des BVB seinen Unmut kund.
Keystone
«Karl-Heinz Rummenigge soll endlich mal den Mund halten», sagt Michael Zorc über den Vorstandsvorsitzenden der Bayern.
«Karl-Heinz Rummenigge soll endlich mal den Mund halten», sagt Michael Zorc über den Vorstandsvorsitzenden der Bayern.
Keystone
Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge äusserte sich zu einer allfälligen Ausstiegsklausel von Dortmunds Torjäger Marco Reuss.
Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge äusserte sich zu einer allfälligen Ausstiegsklausel von Dortmunds Torjäger Marco Reuss.
Keystone
Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sonnt sich vor einer überdimensionalen deutschen Meisterschale.
Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sonnt sich vor einer überdimensionalen deutschen Meisterschale.
Keystone
Ottmar Hitzfeld gewann mit Dortmund...
Ottmar Hitzfeld gewann mit Dortmund...
Keystone
1 / 9

Obwohl die neue Bundesligasaison erst am 22. August beginnt, herrscht im Land des frischgebackenen Weltmeisters schon mächtig Betrieb. Vor allem zwischen den beiden Traditionsvereinen Bayern München und Borussia Dortmund, die sich mit gegenseitigen Provokationen und Beschimpfungen eindecken. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke werden wohl kaum jemals mehr Freunde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen