Zum Hauptinhalt springen

Hitzfeld erklärt SMS-Verkehr mit Derdiyok

Ottmar Hitzfeld erteilt seinen Spielern auch schon mal eine Absage per SMS und ohne Begründung für die Nichtnomination. Darf das ein Nationaltrainer?

Nationalcoach Ottmar Hitzfeld hat Torjäger Eren Derdiyok für den WM-Test gegen Südkorea nicht mehr aufgeboten.
Nationalcoach Ottmar Hitzfeld hat Torjäger Eren Derdiyok für den WM-Test gegen Südkorea nicht mehr aufgeboten.
Keystone
Eren Derdiyok ist zurzeit Ottmar Hitzfelds grösstes Sorgenkind, weil er sich auch seit seiner Rückkehr in Leverkusen nicht durchsetzen konnte und vorwiegend auf der Ersatzbank sitzt.
Eren Derdiyok ist zurzeit Ottmar Hitzfelds grösstes Sorgenkind, weil er sich auch seit seiner Rückkehr in Leverkusen nicht durchsetzen konnte und vorwiegend auf der Ersatzbank sitzt.
Keystone
Ottmar Hitzfeld zeigt noch bis Ende WM 2014 in Brasilien in der Schweizer Nationalmannschaft die Richtung an.
Ottmar Hitzfeld zeigt noch bis Ende WM 2014 in Brasilien in der Schweizer Nationalmannschaft die Richtung an.
Keystone
1 / 5

Eren Derdiyok, einst Fixstarter unter Ottmar Hitzfeld, wurde für den WM-Test in Südkorea nicht mehr aufgeboten. Die Absage erfolgte per SMS und ohne Begründung, wie Derdiyok gegenüber «Bild» bestätigte. Aus seiner Enttäuschung macht er keinen Hehl. «Ich bin schon davon ausgegangen, dass ich konstant bis zur WM dabei bin.» Er habe die SMS zur Kenntnis genommen und auch nicht nachgefragt, weshalb er nicht nominiert worden sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.