Zum Hauptinhalt springen

Hoeness kritisiert Favre nach Dantes Fehlschuss

Bayern-Präsident Uli Hoeness kritisiert Gladbachs Trainer Lucien Favre, weil dieser seinen von den Münchnern umworbenen Abwehrchef Dante im Penaltykrimi vom Mittwochabend schiessen liess.

Alexander Kühn, Thomas Niggl
«Ich weiss nicht, ob es klug war von Herrn Favre, Dante schiessen zu lassen»: Uli Hoeness zweifelt am psychologischen Gespür des Gladbacher Trainers.
«Ich weiss nicht, ob es klug war von Herrn Favre, Dante schiessen zu lassen»: Uli Hoeness zweifelt am psychologischen Gespür des Gladbacher Trainers.
Keystone

9,93 Millionen Zuschauer verfolgten in der ARD das Penaltyschiessen des DFB-Pokal-Halbfinalspiels zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München (2:4). Sie sahen, wie Gladbachs Brasilianer Dante erst seine Mannschaft auf die Elfmeter-Lotterie einschwor und dann den Ball in die Wolken donnerte – so wie es 1984 Lothar Matthäus getan hatte. Das Brisante daran: Dante soll im Sommer einen Vertrag bei den Bayern unterschreiben und damit den gleichen Weg gehen wie der spätere Weltstar Matthäus vor 28 Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen