Zum Hauptinhalt springen

Hoffenheim kegelt Gladbach aus Top 3

Vedad Ibisevic, einst Junior beim FC Baden, verdirbt Mönchengladbach und Trainer Lucien Favre das Wochenende. Dortmund schiesst sich den Champions-League-Frust von der Seele.

Er tat Favre weh: Vedad Ibisevic lässt sich von seinen Teamkollegen feiern.
Er tat Favre weh: Vedad Ibisevic lässt sich von seinen Teamkollegen feiern.
Keystone

Borussia Dortmund war nach dem blamablen 1:3 bei Olympiakos Piräus in der Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Köln nicht wiederzuerkennen. Der amtierende Meister zauberte seinem Trainer Jürgen Klopp mit sicherem Kombinationsfussball und einem 5:0-Sieg ein Lächeln ins Gesicht. Am Dienstag steht für Dortmund erneut ein Heimspiel auf dem Programm: In der zweiten Runde des DFB-Pokals empfängt der BVB Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden. Die kampfstarken Dynamos bezwangen in der ersten Pokalrunde Bayer Leverkusen nach einem 0:3-Rückstand noch 4:3 und gewannen am Samstag ihr Ligaspiel bei Eintracht Braunschweig 2:0.

Lucien Favres Gladbacher erwischten gegen die TSG Hoffenheim einen schwachen Tag und blieben nach dem 0:1 in Freiburg und dem 2:2 gegen Leverkusen zum dritten Mal in Folge sieglos. Vedad Ibisevic, der als Junior unter anderem beim FC Baden gespielte hatte, erzielte zu Beginn der zweiten Hälfte den 1:0-Siegestreffer für Hoffenheim. In der Tabelle belegt Gladbach nur noch Rang 5 – fünf Punkte hinter dem führenden FC Bayern, der erst noch ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Klose bei Nürnberg zur Pause ausgewechselt – Fink vor Debüt

Timm Klose und der 1. FC Nürnberg waren gegen den VfB Stuttgart nahe dran am vierten Saisonsieg. Sechs Minuten vor dem Ende glichen die Gäste aus dem Schwabenland aber noch zum 2:2-Endresultat aus. Den ersten VfB-Treffer hatte der frühere Basler Zdravko Kuzmanovic nach einem zu Unrecht verhängten Handspenalty erzielt. Klose wurde zur Pause ausgewechselt. Er erlitt bei einem Zusammenprall mit dem eigenen Torhüter einen Pferdekuss. Fabian Lustenberger musste beim 0:0 von Hertha BSC gegen Mainz ebenfalls vorzeitig vom Platz – wegen einer Platzwunde am Kopf, die ihm sein Teamkollege Mijatovic zufügte.

Im Abendspiel treffen der Hamburger SV und der VfL Wolfsburg aufeinander. Thorsten Fink gibt gegen den Klub des Schweizer Nationalkeepers Diego Benaglio sein Pflichtspiel-Debüt als HSV-Trainer. Gewinnnen die Hamburger, verbessern sie sich vom letzten auf den 15. Tabellenplatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch