Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin halt so. Gewisse Dinge ändere ich nicht»

Für Alex Frei, den 31-jährigen Captain der Nationalmannschaft, hat sein Ehrgeiz nichts mit Verbissenheit zu tun.

Der Captain verteidigt sich – er glaubt nicht, an seinem Image arbeiten zu müssen: Alex Frei in Feusisberg.
Der Captain verteidigt sich – er glaubt nicht, an seinem Image arbeiten zu müssen: Alex Frei in Feusisberg.
Sophie Stieger

Am 9. September 2009 traf Alex Frei letztmals für das Nationalteam. Auf dem Weg nach Südafrika leistete er mit einem Tor seinen Beitrag zum 2:2 in Lettland. Im Februar zog er sich einen Oberarmbruch zu, unmittelbar vor der WM verletzte er sich am Knöchel. Das Turnier wurde für den 31-Jährigen vor allem auch eine persönliche Enttäuschung: kein Tor, nur 63 Minuten eingesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.