Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin nicht eifersüchtig»

Der jahrelange YB-Keeper Marco Wölfli erklärt im Interview die Stärke des FCB und erinnert sich an den Mai 2006.

«Ich denke, Basel verliert in Bern.» Der 30-jährige Marco Wölfli steht seit 2003 im Tor der Young Boys.
«Ich denke, Basel verliert in Bern.» Der 30-jährige Marco Wölfli steht seit 2003 im Tor der Young Boys.
Keystone

Vereinstreue hat bei den Young Boys einen Namen: Marco Wölfli. Seit zehn Jahren hütet der 30-jährige Grenchner das YB-Tor. Einen Titel hat er dabei noch nicht gewonnen. Aber Wölfli, die aktuelle Nummer 3 des Landes, kennt das Gefühl des Sieges über den FC Basel: Am 10. Mai 2006 stand er auf dem Rasen des Stade de Suisse, als die Berner im zweitletzten Spiel der Saison dem FC Basel mit einem 4:2-Sieg den Zahn zogen, wodurch es drei Tage später zu jener berühmt-berüchtigten Finalissima kommen konnte, in welcher der FC Zürich die Basler mit einem Treffer in der Nachspielzeit besiegten und ­ihnen so den Meisterkübel quasi aus den Händen rissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.