Zum Hauptinhalt springen

«Ich glaube, bis auf Lukas Podolski sind es alle...»

Gerüchte über schwule Profifussballer sind nicht neu – geoutet hat sich bisher keiner. Lucien Favres ehemaliger Captain Arne Friedrich wird oft mit solchen Gerüchten konfrontiert. Zu recht?

Lukas Podolski, Arne Friedrich und Bastian Schweinsteiger (v.r.) feiern nach der WM 2006 mit den Fans den 3. Rang an der heimischen Weltmeisterschaft.
Lukas Podolski, Arne Friedrich und Bastian Schweinsteiger (v.r.) feiern nach der WM 2006 mit den Fans den 3. Rang an der heimischen Weltmeisterschaft.
Keystone
Podolski (M.) sieht Rot. Friedrich beschwert sich darüber bei Ref Gerald Lehner.
Podolski (M.) sieht Rot. Friedrich beschwert sich darüber bei Ref Gerald Lehner.
Keystone
Inzwischen haben sich die beiden versöhnt und tauschen sogar wieder SMS aus.
Inzwischen haben sich die beiden versöhnt und tauschen sogar wieder SMS aus.
Keystone
1 / 6

In der der Sendung «Sportplatz» des Berliner ARD-Senders Rbb sprach der ehemalige deutsche Nationalspieler Arne Friedrich mit Moderator Dominik Vischer öffentlich über seine ihm angedichtete Homosexualität und auch über seinen ehemaligen Schweizer Trainer Lucien Favre.

«Es ist schon sehr komisch, wenn man im Internet Namen als Suchwörter eingibt und da steht dann direkt «schwul» dahinter. Ich bin seit zehn Jahren mit meiner Freundin Linn zusammen und bin sehr glücklich», wehrt er sich. Für ihn persönlich gebe es in dieser Hinsicht überhaupt keine Diskussion. Der Hintergrund: Gibt man die Suchbegriffe «Arne Friedrich schwul» in die Suchmaschine Google ein, erhält man über 70'000 Suchergebnisse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.