Zum Hauptinhalt springen

«Ich verstehe nicht, dass er jemanden sinnlos schlägt»

Der Schweizer Nationalstürmer Haris Seferovic steht bei Eintracht Frankfurt am Pranger. Sein Coach ist mehr als nur sauer.

Der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen: Eine unnötige Aktion mit dem Arm bedeutete für Seferovic vorzeitig Feierabend.
Der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen: Eine unnötige Aktion mit dem Arm bedeutete für Seferovic vorzeitig Feierabend.
Keystone

Frankfurts Trainer Niko Kovac wurde nach Haris Seferovics Platzverweis beim 0:2 gegen Hertha BSC am Samstagabend deutlich: «Das ist eine Dummheit, dafür wird er sanktioniert. So etwas geht richtig ins Portemonnaie. Was soll ich denn sonst machen? Ihn etwa in die Ferien schicken?»

Seferovic hatte in der 78. Minute seinen Arm in Richtung des Gesichts seines Berliner Gegenspielers Niklas Stark ausgefahren und dafür von Schiedsrichter Sascha Stegemann glatt Rot gesehen. «Ich verstehe nicht, dass er da sinnlos jemanden schlägt. Ich weiss nicht, was vorher gewesen ist. Vielleicht hatten sie ein Techtelmechtel, vielleicht hatten sie sich nette Worte an den Kopf geworfen. Aber das heisst ja nicht, dass man jemanden schlagen muss. Egal, ob das stark war oder nicht», so Kovac.

Niko Kovacs Ansprache an der Pressekonferenz. Video: Youtube.

Seferovics Platzverweis ist für Frankfurt bereits der sechste in der laufenden Saison. Kovac: «Das ist mal ein richtiger Platzverweis, wir hatten auch andere, die man nicht hätte geben dürfen. Aber ich will das jetzt hier nicht schönreden. Wir sind die Treter-Truppe Nummer 1 in Deutschland.» Er erwarte, dass sich seine Mannschaft benehme, stosse dabei aber anscheinend auf taube Ohren, betonte der Trainer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch