Zum Hauptinhalt springen

«Ich werde wieder Trainer sein»

Bernard Challandes geht davon aus, dass seine Karriere noch nicht zu Ende ist. Am liebsten würde der ehemalige Thun-Trainer ein Nationalteam übernehmen. Zuerst will er sich bei europäischen Spitzenklubs weiterbilden.

Weiter wissbegierig: Der frühere Thun-Trainer Bernard Challandes will dazulernen.
Weiter wissbegierig: Der frühere Thun-Trainer Bernard Challandes will dazulernen.
Andreas Blatter

Ein Spiel noch, der Cupachtelfinal am Samstag in Wohlen (16 Uhr), steht für den FC Thun auf dem Programm, dann beginnt die Winterpause für Spieler und Trainer bis am 7. Januar. Vier Trainingseinheiten sieht Coach Mauro Lustrinelli bis zur Partie gegen das Challenge-League-Team aus dem Kanton Aargau vor. «Wir bereiten uns mit mehr Qualität als Quantität vor», sagt er. Am Samstag geht Lustrinellis Arbeit als Interimstrainer bekanntlich zu Ende, danach übernimmt Urs Fischer. Eigentlich hätte der Zürcher am Sonntag zum letzten Vorrundenspiel nach Genf fahren wollen. Der Schneefall bewegte den 46-Jährigen aber zum Umdenken, Fischer sah sich das 0:0 seiner künftigen Equipe gegen Servette am TV an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.