Zum Hauptinhalt springen

«Da war sehr viel Glück dabei»

Vladimir Petkovic verzichtete nach dem 3:2 in Ungarn auf Euphorie und die Torschützen zeigten ihre Genugtuung – allen voran Valentin Stocker.

Peter M. Birrer, Sebastian Rieder
«Ich dachte nicht, dass mich der Coach noch einwechselt»: Valentin Stocker nach dem 3:2 gegen Ungarn.

Lange war er nur Zuschauer gewesen, und als für Ungarn das 2:2 gefallen war, rechnete Valentin Stocker kaum mehr damit, noch eingewechselt zu werden. Aber dann rückte der Mann von Hertha Berlin doch noch in den Mittelpunkt und brauchte dafür nur ein paar Sekunden. «Der Ball fiel mir vor die Füsse», beschrieb der 27-Jährige die entscheidende Szene, in dem er die Schweizer mit seinem 3:2 zum Sieg schoss. «Für solche Momente arbeitet man.» Und mit einem Lächeln: «Ich sagte dem Coach, es sei wenig Zeit gewesen, aber es habe ja gereicht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen