Im Sturm steckt der Wurm – die Schweizer in der Einzelkritik

Beim 4:0 gegen Gibraltar überzeugt ein zentraler Mittelfeldspieler, der nicht Xhaka heisst. Und Goalie Yann Sommer kommt knapp um eine Strafnote herum.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erstellt: 09.09.2019, 06:06 Uhr

Artikel zum Thema

Nur 4:0 statt ein Kantersieg

Trotz 39:2 Schüssen und 22:0 Cornern gelingen den Schweizern gegen Gibraltar lediglich vier Tore – eine gute Nachricht kommt aus Georgien, wo Dänemark wichtige Punkte verliert. Mehr...

Und Petkovic sagt: «Ich liebe alle»

Captain Xhaka ist kaum schwerer verletzt. Petkovic hätte sich mehr Tore gewünscht. Und Shaqiri ist weiterhin Dauerthema. Mehr...

Der doppelte Konflikt

Xherdan Shaqiri tut sich schwer mit Nationalcoach Vladimir Petkovic – er hat das schon intern und schriftlich kommuniziert. Nun muss der Trainer handeln. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...