Zum Hauptinhalt springen

Irrfahrt von Benfica-Fans war nur inszeniert

Seine Geschichte klang fast zu gut, um wahr zu sein: Álvaro Oliveira und seine Fahrt von Lissabon nach Frankfurt Oder vor der Europa-League Partie gegen die Eintracht.

Gross war die Aufregung um den Benfica-Fan Álvaro Oliveira, der im falschen Frankfurt strandete.
Gross war die Aufregung um den Benfica-Fan Álvaro Oliveira, der im falschen Frankfurt strandete.
Instagram/alvaroslb1994
Vor dem Viertelfinal-Rückspiel der Europa League zwischen Alvaros vermeintlichem Herzensclub Benfica Lissabon und Eintracht Frankfurt dokumentierte er seine Reise von Portugal nach Deutschland aus Instagram.
Vor dem Viertelfinal-Rückspiel der Europa League zwischen Alvaros vermeintlichem Herzensclub Benfica Lissabon und Eintracht Frankfurt dokumentierte er seine Reise von Portugal nach Deutschland aus Instagram.
Instagram/alvaroslb1994
... ein Video, von dem Moment in dem er feststellte, dass er und sein Begleiter im falschen Frankfurt gelandet sind.
... ein Video, von dem Moment in dem er feststellte, dass er und sein Begleiter im falschen Frankfurt gelandet sind.
Instagram/alvaroslb1994
1 / 4

Sogar das SRF verbreitete auf seinen Social-Media-Kanälen am Donnerstag vor dem Rückspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Benfica Lissabon die Geschichte. Die Geschichte zweier Fans aus Lissabon, die sich mit dem Auto durch halb Europa auf den Weg gemacht hatten, um ihre Mannschaft in Frankfurt zu unterstützen.

«Wir sind in Frankfurt angekommen», jubelte Álvaro Oliveira auf seinem Instagram-Account. Das Foto zeigte ihn allerdings vor dem Ortsschild «Frankfurt (O)», also im brandenburgischen Frankfurt (Oder) statt am Main.

Alles nur gespielt

Nun stellt sich heraus: Die vermeintliche Irrfahrt, die von Journalisten rund um die Welt aufgegriffen wurde, war nur Fake News. Das deutsche Fussballmagazin «11Freunde» hatte zwei portugiesisch sprechende Schauspieler engagiert, «um den hektischen Online-Journalismus ein klein wenig auf die Schippe» zu nehmen, wie es am Karfreitag via Twitter erklärte.

Dass der Roadmovie nur inszeniert war, hätte der geneigte Betrachter bei einer eingehenden Verifizierung durchaus merken können. So umfasste der Instagram-Account von Alvaro Oliveira, der eigentlich Marcelo Rodrigues heisst und in Berlin wohnt, kein einziges persönliches Foto und war vor zwei Wochen gegründet worden. Und auch auf einem Google-Maps-Screenshot, das der angebliche Benfica-Fan in seine Insta-Story stellte, war zu erkennen, dass die GPS-Nadel (blau) bereits in Deutschland war, obwohl die beiden noch in Lissabon sein sollten.

Der gepostete Screenshot der falschen Reise. (Bild: Instagram/alvaroslb1994)
Der gepostete Screenshot der falschen Reise. (Bild: Instagram/alvaroslb1994)

Nichtsdestotrotz griffen zahlreiche Medien die Geschichte auf, darunter BBC, dpa, Sport1, t-online, SPOX, Le Parisien, Sports Illustrated, dänische, türkische, belgische, amerikanische, russische und finnische Seiten. Zu gut klingt die Geschichte eines gescheiterten Roadtrips quer durch Europa. Zu gut, um wahr zu sein. Und am Ende räumt 11Freunde ein:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch