Zum Hauptinhalt springen

Italiens Serienmeister in komfortabler Lage

Juventus setzt sich an der Spitze der Serie A ab. Nach dem 1:0 gegen Verfolger AS Roma beträgt der Vorsprung schon sieben Punkte.

Küsse fürs Publikum: Matchwinner Gonzalo Higuain (r.) weiss, wie man sich feiern lässt. (17. Dezember 2016)
Küsse fürs Publikum: Matchwinner Gonzalo Higuain (r.) weiss, wie man sich feiern lässt. (17. Dezember 2016)
Andrea di Marco, Keystone

Juventus Turin hat einen weiteren Schritt Richtung sechster Meistertitel in Folge gemacht. Die Mannschaft von Massimiliano Allegri hatte daheim gegen die Römer meistens alles im Griff und profitierte früh von einem Fehler der Gäste. Ausgerechnet der Routinier und Captain Daniele De Rossi leistete sich in der 14. Minute einen Ballverlust, den Juves Goalgetter Gonzalo Higuain zum 1:0 nutzte. Für den Argentinier war es der zehnte Saisontreffer.

Nach dem Führungstreffer des Favoriten bot die Partie bis eine Viertelstunde vor Schluss wenig Höhepunkte. Dann setzten die Römer zum Schlussspurt an und kamen dem Ausgleich einige Male nahe. Die exzellente Verteidigung der Turiner um Goalie Gianluigi Buffon hielt aber dicht. Den Turinern, bei denen der Schweizer Stephan Lichtsteiner fast 70 Minuten lang spielte, scheint auch in dieser Saison keiner gewachsen, auch nicht die drittplatzierte AC Milan, die nach dem torlosen Remis gegen Atalanta Bergamo neun Punkte hinter dem Rekordmeister liegt.

Serie A, 17. Runde, Samstag:Milan - Atalanta Bergamo 0:0br> 41'000 Zuschauer. - Bemerkung: Atalanta Bergamo ab 70. mit Freuler. Pfostenschuss: 85. Bacca (Milan).

Juventus Turin - Roma 1:0 (1:0) 39'000 Zuschauer. - Tor: 14. Higuain 1:0. - Bemerkungen: Juventus Turin bis 68. mit Lichtsteiner.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch