Zum Hauptinhalt springen

Jetzt ist Sergio Ramos die grosse Lachnummer

Was für eine kolossale Fehleinschätzung: Der Real-Captain verpasste das Achtelfinal-Rückspiel freiwillig – und blamierte sich doppelt.

Ein traumhafter Assist und ein wunderbarer Freistoss: Die Highlights der Partie zwischen Real Madrid und Ajax. Video: Teleclub.

Er hatte Sergio Ramos noch gewarnt. Frenkie De Jong, das Mittelfeld-Wunderkind von Ajax, sagte vor wenigen Tagen zur holländischen Nachrichtenagentur «AD»: «Vielleicht wird es Sergio noch bereuen.» Das tut er jetzt ganz sicher.

Zur Erinnerung: Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League sah Ramos kurz vor Schluss die Gelbe Karte. Auf gewohnt ruppige Art stoppte er einen Konter, räumte Kasper Dolberg rüde ab. 2:1 stand es da für Real, in Amsterdam. Offenbar ein komfortables Polster, wie Ramos befand. Denn nach Spielschluss war er, nun ja, unclever genug, um vor laufender TV-Kamera zu sagen: «Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass es keine Absicht war. Manchmal muss man im Fussball eben schwierige Entscheidungen treffen.»

Zwei Wochen später, nach der grossen 1:4-Heimblamage von Real gegen Ajax und dem Ausscheiden aus der Königsklasse, dürften ihm zwei Dinge aufgefallen sein: Erstens hätte er dieses Mal vielleicht besser gelogen – denn er wurde wegen Unsportlichkeit für ein zweites Spiel gesperrt. Zweitens, und noch viel wichtiger: Er hatte eine kolossale Fehlentscheidung getroffen. Ohne den Chef in der Innenverteidigung wirkte die Real-Abwehr orientierungslos und mit den jungen Wilden von Ajax heillos überfordert. Die Holländer hätten ihre vier Tore schon in der ersten Halbzeit erzielen können.

Klar, dass das Internet vor lauter Häme drohte zusammenzubrechen. Der britische TV-Sender «BT Sports» twitterte in Anlehnung an Ramos' Rüpelfoul im letztjährigen Champions-League-Final gegen Liverpools Mohamed Salah: «Siri, kannst du mir bitte sagen, wie Karma aussieht?» Darunter ist das Video der Verwarnung aus dem Hinspiel zu sehen.

Das Fussballportal «Goal» hingegen fragte seine User, wie sie die Entscheidung von Ramos beschreiben würden. Die wohl beste Antwort darauf war das Bild mit der Aufschrift: «Du kannst im Viertelfinal nicht gesperrt sein, wenn du vor dem Viertelfinal ausscheidest.» Eigentlich ein wahrer Fuchs, dieser Sergio.

Obwohl, nur schlaue Entscheidungen traf der 32-Jährige in letzter Zeit nachweislich nicht. Und auch am Spieltag gegen Ajax verschätzte er sich massiv. Denn während seine Teamkollegen auf dem Rasen untergingen, hatte Ramos in seiner Loge Besuch. Und zwar von Kameras: Wie die spanische Zeitung «Marca» berichtete, fanden Dreharbeiten für seine im Sommer erscheinende Doku statt. Auf diese Bilder werden sich auch die zahlreichen Ramos-Gegner sicherlich freuen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch