Zum Hauptinhalt springen

Das GC-Herz von Investor Spross schlägt nun weiblich

Jahrzehntelang investierte Heinz Spross in den GC-Fussball – den der Männer. Nun nimmt er sich dem Frauenteam an. Warum?

Grund zur Freude bei den GC-Spielerinnen: Nicht nur gewannen sie am Samstag 3:0 gegen Luzern, sie werden neu auch von prominenter Seite unterstützt. Foto: Dominique Meienberg
Grund zur Freude bei den GC-Spielerinnen: Nicht nur gewannen sie am Samstag 3:0 gegen Luzern, sie werden neu auch von prominenter Seite unterstützt. Foto: Dominique Meienberg

Für die Fahrt reicht eine längere Halbzeitpause. 16 Kilometer sind es vom Letzigrund in Zürich hinaus nach Niederhasli, 26 Minuten dauert das im mehr oder weniger flüssigen Stadtverkehr. Wer also will, kann beides abdecken: ein Spiel der GC-Männer im EM-Stadion und eines der GC-Frauen auf dem Campus-Sportplatz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.