Der Verstossene lässt Juve im Spitzenspiel jubeln

Der italienische Rekordmeister gewinnt das Topduell der Serie A 2:1 und stürzt damit den bisherigen Spitzenreiter Inter Mailand.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Spitzenspiel der Serie A zwischen Inter Mailand und Juventus Turin war eines solchen würdig. Hart geführte Zweikämpfe, viel Tempo und jede menge Torszenen, alles war dabei. Juventus erwischte einen Traumstart mit dem frühen Treffer von Dybala (4.). Es ist das schnellste Tor der Turiner seit sechs Jahren. Kurz darauf hatte Ronaldo sogar das 2:0 auf dem Fuss, sein Schuss prallte jedoch gegen die Latte (9.).

Inter fand erst in der Folge richtig ins Spiel. Nach einem Handspiel von Matthijs de Ligt brachte die strittige (aber wohl korrekte Penaltyentscheidung) des Schiedsrichters den Mailändern die Chance auf den Ausgleich, welche Lautaro Martinez zu nutzen wusste (18.). Der 22-jährige Argentinier hatte zehn Minuten später auch noch die Möglichkeit, seine Farben in Führung zu bringen, was kurz vor der Pause Cristiano Ronaldo auf der anderen Seite gelang – allerdings ging dem Treffer eine Abseitsposition voraus, welche der Linienrichter erkannt und geahndet hatte (42.).

Später Siegtreffer

Serienmeister Juventus blieb auch nach der Pause die spielbestimmende Mannschaft. Dybala scheiterte in der 56. Minute am gut reagierenden Inter-Goalie Handanovic, sein Nachschuss landete im Mailänder Nachthimmel. Inter tauchte daraufhin einige Male gefährlich im Strafraum der Gäste auf. Der eingewechselte Matias Vecino kam dabei mit einem abgefälschten Schuss der Führung am nächsten (66.).

In der 74. Minute forderten die Juve-Spieler vehement einen Penalty: Inters Brozovic versuchte Bentancur noch in letzter Sekunde an dessen Torschuss zu hindern, was ihm – wohl regelwidrig – gelang. Die Turiner haderten aber nicht lange mit der Entscheidung, denn wenig später gelang Gonzalo Higuain nach einer schönen Kombination der 2:1-Siegtreffer (80). Ausgerechnet Higuain, der vergangene Saison (angeblich von Cristiano Ronaldo) vertrieben wurde und auch Anfang dieser Saison abgegeben werden sollte. Weil nach den missglückten Leihgeschäften mit Milan und Chelsea kein Abnehmer gefunden wurde, musste der Argentinier halt bleiben. Und schiesst jetzt entscheidende Tore für die Turiner.

Damit zog Juve in der Tabelle mit 19 Punkten an den Mailändern (18) vorbei, die ihre erste Niederlage in dieser Saison einstecken mussten.

(kvo)

Erstellt: 07.10.2019, 00:30 Uhr

Artikel zum Thema

Ronaldo – der zweitschlechteste Freistossschütze Italiens

18-mal lief der Portugiese für Juventus an, nie traf er. Dabei hätte der italienische Serienmeister einen Spezialisten in seinen Reihen. Mehr...

Inter weiterhin ohne Makel vor Juventus

Inter Mailand hat das Derby gegen die AC Milan 2:0 gewonnen und bleibt damit das einzige Team ohne Punktverlust. Mehr...

Juve gibt in Florenz die ersten Punkte ab

Franck Ribéry und die AC Fiorentina erkämpfen sich gegen Serienmeister Juventus Turin ein Remis. Das Duell endet torlos. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...