Zum Hauptinhalt springen

Juventus macht das halbe Dutzend voll

Die Turiner holen den sechsten Meistertitel in Serie und sorgen damit für eine Bestmarke.

Klare Sache: Juves Paulo Dybala freut sich nach seinem Torerfolg. (21. Mai 2017)
Klare Sache: Juves Paulo Dybala freut sich nach seinem Torerfolg. (21. Mai 2017)
Antonio Calanni (AP), Keystone
Die Freude nach dem Schlusspfiff: Juves Spieler freuen sich. Zum sechsten Mal in Folge wird der Club aus Turin italienischer Champion.
Die Freude nach dem Schlusspfiff: Juves Spieler freuen sich. Zum sechsten Mal in Folge wird der Club aus Turin italienischer Champion.
Miguel Medina, AFP
Die obligate Dusche: Juan Cuadrado ehrt Erfolgscoach Massimiliano Allegri auf die übliche Weise.
Die obligate Dusche: Juan Cuadrado ehrt Erfolgscoach Massimiliano Allegri auf die übliche Weise.
Filippo Monteforte, AFP
1 / 4

Juventus Turin hat sich mit dem 3:0-Heimsieg gegen Crotone den sechsten Titel in Folge in der Serie A gesichert und einen Rekord aufgestellt. Vier Tage nach dem Cupsieg ist es für den Rekordmeister das dritte Double hintereinander und der insgesamt 33. Scudetto. Seit Massimiliano Allegri im Sommer 2014 den Posten vom aktuellen Chelsea-Meistertrainer Antonio Conte übernommen hat, gewann Juventus immer die Meisterschaft und den Cup.

Die wegweisenden ersten beiden Tore zum Erfolg gegen das abstiegsgefährdete Crotone schossen die Stürmer Mario Mandzukic und Paulo Dybala schon vor der Pause. Aussenverteidiger Alex Sandro setzte in der 83. Minute mit dem 3:0 den Schlusspunkt. Der Schweizer Stephan Lichtsteiner kam wie schon beim Cupfinal am vergangenen Mittwoch nicht zum Einsatz.

In knapp zwei Wochen hat Juventus die Gelegenheit, erstmals in der Vereinsgeschichte das Triple zu realisieren. In Cardiff treffen die Italiener am 3. Juni im Final der Champions League auf Real Madrid.

Milan wieder europäisch

In der zweitletzten Runde sind zwei weitere Entscheidungen gefallen: Milan sicherte sich mit dem 3:0-Heimsieg gegen Bologna den letzten Platz in der Europa League und kehrt damit nach vier Jahren Unterbruch wieder in den Europacup zurück. Die Tore für den siebenfachen Champions-League-Sieger erzielten die Stürmer Gerard Deulofeu, Keisuke Honda und Gianluca Lapadula in den letzten 22 Minuten. Es war für Milan der erste Sieg seit sechs Spielen und dem 9. April.

Genoa darf dank des 2:1 gegen Torino auch in der nächsten Saison in der Serie A spielen. Der älteste Club Italiens hat nach tiefem Fall gerade noch rechtzeitig die Kurve gekriegt und aus den letzten drei Spielen sechs Punkte geholt. Zu den Torschützen gegen Torino gehörte Stürmer Giovanni Simeone, der Sohn von Atletico-Madrid-Trainer Diego Simeone. Der junge Argentinier hat in dieser Saison in der Serie A zwölf Tore erzielt.

In der Schlussrunde kommt es zwischen Crotone und Empoli (0:1 gegen Atalanta Bergamo) zum Fernduell um den rettenden 17. Platz. Aufsteiger Crotone hat einen Punkt weniger und spielt zu Hause gegen Lazio Rom; Empoli reist zum bereits abgestiegenen Palermo.

Serie A, 37. Runde: Chievo Verona - AS Roma 3:5. Napoli - Fiorentina 4:1. Empoli - Atalanta Bergamo 0:1. Genoa - Torino 2:1. Juventus Turin - Crotone 3:0. AC Milan - Bologna 3:0. Sassuolo - Cagliari 6:2. Udinese - Sampdoria Genua 1:1. Lazio Rom - Inter Mailand 1:3.

Rangliste: 1. Juventus Turin 37/88 (75:26). 2. AS Roma 37/84 (87:36). 3. Napoli 37/83 (90:37). 4. Lazio Rom 37/70 (73:48). 5. Atalanta Bergamo 37/69 (61:41). 6. AC Milan 37/63 (56:43). 7. Inter Mailand 37/59 (67:47). 8. Fiorentina 37/59 (61:55). 9. Torino 37/50 (66:63). 10. Sampdoria Genua 37/48 (47:51). 11. Sassuolo 37/46 (55:58). 12. Udinese 37/45 (45:51). 13. Cagliari 37/44 (53:75). 14. Chievo Verona 37/43 (43:60). 15. Bologna 37/41 (39:56). 16. Genoa 37/36 (36:61). 17. Empoli 37/32 (28:59). 18. Crotone 37/31 (31:57). 19. Palermo 36/23 (31:74). 20. Pescara 36/14 (33:79).

Kurztelegramme:Empoli - Atalanta Bergamo 0:1 (0:1) 9000 Zuschauer. - Tor: 13. Gomez 0:1. - Bemerkungen: Atalanta mit Freuler.

Juventus Turin - Crotone 3:0 (2:0) 39'000 Zuschauer. - Tore: 12. Mandzukic 1:0. 39. Dybala 2:0. 83. Alex Sandro 3:0. - Bemerkungen: Juventus Turin ohne Lichtsteiner (Ersatz).

Milan - Bologna 3:0 (0:0) 40'000 Zuschauer. - Tore: 69. Deulofeu 1:0. 73. Honda 2:0. 91. Lapadula 3:0.

Udinese - Sampdoria Genua 1:1 (1:0) 17'000 Zuschauer. - Tore: 5. Théréau 1:0. 64. Muriel (Foulpenalty) 1:1. - Bemerkungen: Udinese ohne Widmer (verletzt/Achillessehnen-Beschwerden). Rote Karten gegen De Paul (47.), Danilo (65./beide Udinese) und Muriel (65./Sampdoria Genua).

Chievo Verona - AS Roma 3:5 (2:2) 13'000 Zuschauer. - Tore: 15. Castro 1:0. 28. El Shaarawy 1:1. 37. Inglese 2:1. 42. Salah 2:2. 58. El Shaarawy 2:3. 77. Salah 2:4. 83. Dzeko 2:5. 86. Inglese 2:5.

Napoli - Fiorentina 4:1 (2:0) 35'000 Zuschauer. - Tore: 8. Koulibaly 1:0. 36. Insigne 2:0. 57. Mertens 3:0. 60. Ilicic 3:1. 65. Mertens 4:1.

Lazio Rom - Inter Mailand 1:3 (1:2) 21'000 Zuschauer. - Tore: 18. Keita 1:0. 31. Andreolli 1:1. 37. Hoedt (Eigentor) 1:2. 74. Eder 1:3. - Bemerkungen: Gelb-Rote Karten gegen Keita (66.) und Lulic (78./beide Lazio Rom).

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch