Zum Hauptinhalt springen

Kasami wechselt zu Sion

Der U-17-Weltmeister kehrt von Olympiakos Piräus in die Schweiz zurück.

Der FC Sion hat den Schweizer Nationalspieler Pajtim Kasami verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler unterschrieb im Wallis einen Vertrag über drei Jahre und kehrt damit nach mehreren Jahren im Ausland in die Super League zurück. Zuvor hatte der frühere GC-Junior schon bei Bellinzona und Luzern gespielt.

Der U17-Weltmeister von 2009 hat bisher zwölf Länderspiele absolviert, war zuletzt von Nationaltrainer Vladimir Petkovic aber nicht mehr berücksichtigt worden. Kasami möchte im Wallis seine Karriere neu lancieren und sich mit Blick auf die WM 2018 in Russland wieder für das Kader der Nationalmannschaft aufdrängen. Für den Winterthurer ist Sion der achte Club in den vergangenen acht Jahren.

Zuletzt hatte er drei Jahre bei Olympiakos Piräus unter Vertrag gestanden. Letzte Saison spielte der 25-Jährige leihweise für Nottingham Forest in England und erzielte in 25 Partien zwei Tore.

Schon früh wurden grosse europäische Clubs auf den talentierten Mittelfeldspieler aufmerksam. Einen Teil seiner Ausbildung absolvierte Kasami in Liverpool und bei Lazio Rom. 2010 debütierte er als 17-Jähriger mit Bellinzona in der Super League, ehe er via Palermo, Fulham und Luzern bei Olympiakos und Forest landete.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch