Zum Hauptinhalt springen

Kehrtwende im Fall Xhaka?

Arsenal-Trainer Unai Emery plant offenbar wieder mit Granit Xhaka. Der abgesetzte Captain könnte deshalb am Samstag gegen Southampton spielen.

Arsenal-Trainer Unai Emery kann sich vorstellen, dass Granit Xhaka nach den Querelen wieder für Arsenal spielt.
Arsenal-Trainer Unai Emery kann sich vorstellen, dass Granit Xhaka nach den Querelen wieder für Arsenal spielt.
EPA/ETIENNE LAURENT
Xhaka konnte die Reaktionen nicht auf sich sitzen lassen und reagierte emotional. Zuerst schmiss er die Captainbinde auf den Boden, dann schrie er unschöne Worte Richtung Tribüne.
Xhaka konnte die Reaktionen nicht auf sich sitzen lassen und reagierte emotional. Zuerst schmiss er die Captainbinde auf den Boden, dann schrie er unschöne Worte Richtung Tribüne.
David Klein, Reuters
Die Hass-Reaktionen der Arsenal-Fans liessen nicht lange auf sich warten: Nach der Partie wurde Xhaka auf den sozialen Medien von den eigenen Anhängern angefeindet.
Die Hass-Reaktionen der Arsenal-Fans liessen nicht lange auf sich warten: Nach der Partie wurde Xhaka auf den sozialen Medien von den eigenen Anhängern angefeindet.
Tony O'Brien, Reuters
Während Arsenal-Coach Unai Emery streng mit seinem eigenen Captain umging, ist City-Trainer Pep Guardiola (Bild) grundsätzlich dafür bekannt, dass er seine eigenen Spieler stets in Schutz nimmt.
Während Arsenal-Coach Unai Emery streng mit seinem eigenen Captain umging, ist City-Trainer Pep Guardiola (Bild) grundsätzlich dafür bekannt, dass er seine eigenen Spieler stets in Schutz nimmt.
Rui Vieira, Keystone
1 / 6

Das Tischtuch zwischen Granit Xhaka und Arsenal war zerschnitten. Der Fan-Eklat mit der nachträglichen Absetzung als Captain durch Trainer Unai Emery hinterliess zu tiefe Spuren. Emery sagte nach den Turbulenzen, dass er nicht wisse, ob Xhaka je wieder für Arsenal spielen werde. Man ging davon aus, dass sich der 27-Jährige im Winter nach einem neuen Verein umschauen wird.

Xhakas Worte nach dem EM-Qualifikationsspiel der Schweiz in Gibraltar beim SRF könnten auch so gedeutet werden, dass er den Verein verlassen will. «Ich habe zwar noch einen Vertrag bei Arsenal, aber ich bin froh, wenn ich zurück bin und wir die Sache endlich regeln können. Es wird sicher eine Lösung geben, da ich nicht akzeptieren kann, was mit mir passiert ist», sagte Xhaka.

«Mein Ziel ist sein Comeback»

Xhakas Worte deuten zwar auf Abschied, seine Zukunft könnte aber dennoch bei Arsenal sein. Zumindest wenn es nach Emery geht. Der Spanier erlebt jedenfalls einen anderen Schweizer Mittelfeldspieler als vor der Nationalmannschaftspause. «Er kam mit einer besseren mentalen Einstellung zurück», sagte der Arsenal-Trainer am Donnerstag. Xhaka habe sehr gut trainiert und er habe ein sehr gutes Gespräch mit ihm gehabt.

Offenbar hat bei Emery also ein Umdenken stattgefunden. Der Gunners-Trainer ist sogar bereit, die Wogen zu glätten. «Mein Ziel ist sein Comeback, damit er uns helfen und jeder Fan mit ihm zufrieden sein kann. Dann wird auch seine Leistung besser und die Anhänger werden in naher oder ferner Zukunft stolz auf ihn sein», so Emery.

In naher Zukunft steht Arsenal am Samstag im Einsatz. Die Gunners empfangen Southampton. Ob Xhaka spielt, will Emery am Freitag entscheiden.

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch